Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

10. Juli 2017

Felix macht die Besucher des Nacht-Zoos glücklich

Zoo Karlsruhe: Eine Stunde nach seiner Geburt ging Felix erstmals ins Wasser

Zoo Karlsruhe: Eine Stunde nach seiner Geburt ging Felix erstmals ins Wasser

Details und Download

Seehündin Gina mit Jungtier Felix im Zoo Karlsruhe

Seehündin Gina mit Jungtier Felix im Zoo Karlsruhe

Details und Download

Der kleine Felix im Zoo Karlsruhe

Der kleine Felix im Zoo Karlsruhe

Details und Download

 

Nachwuchs bei den Seehunden im Zoologischen Stadtgarten

Dieser Programmpunkt war nicht geplant – und war dann absoluter Höhepunkt für viele Gäste des Nacht-Zoos: Direkt vor ihren Augen ist am Samstagabend ein Seehund im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe auf die Welt gekommen. Mittlerweile steht fest, dass es ein männliches Jungtier ist. Er hat den Namen Felix erhalten. Etwa 70 Zentimeter lang ist der Kleine und wiegt knappe zehn Kilogramm.

"Es ist immer wunderbar, so etwas direkt mitzuerleben. Dass diesmal auch ganz viele Besucher die Geburt mitansehen konnten, macht es noch außergewöhnlicher", sagt Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt. Durch die Abendveranstaltung "Nacht-Zoo" standen zahlreiche Menschen vor der Anlage. "Und Felix hat sie glücklich gemacht", so Reinschmidt.

Mutter Gina haben die Besucher überhaupt nichts ausgemacht. Sie ist sehr erfahren und war ganz ruhig. Gleich von Anfang an hat Gina sich bestens um ihr Junges gekümmert. Bereits nach einer knappen Stunde war Felix das erste Mal im Wasser - sehr zur Freude der Zuschauer. Schwimmen können Seehunde von Geburt an, auch wenn die ersten Bewegungen im Wasser noch etwas ungelenk anmuten.

Felix ist das sechste Jungtier von Alf und Gina im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe. Alf wurde 1988 in Neunkirchen geboren und ist schon seit 1989 in Karlsruhe. Die 1992 geborene Gina lebt seit 1993 im Badischen. Seehunde bewohnen in der Natur küstennahe Gebiete von Nordatlantik und Nordpazifik, in Europa von Nowaja Semlja bis zur Bretagne. Die Tiere leben auch an der deutschen Nord- und Ostseeküste, besonders häufig im Wattenmeer.