Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

30. Juni 2017

Großes Jubiläumswochenende im Zoologischen Stadtgarten

Elefantenkuh Nanda vor dem Banner, das für den Nacht-Zoo wirbt

Elefantenkuh Nanda vor dem Banner, das für den Nacht-Zoo wirbt

Details und Download

Bundesgartenschau 1967: Die Besucher sind begeistert von den Gondolettas

Bundesgartenschau 1967: Die Besucher sind begeistert von den Gondolettas

Details und Download

Der Japangarten im Glanz der Bundesgartenschau 1967

Der Japangarten im Glanz der Bundesgartenschau 1967

Details und Download

 

Veranstaltungen zu 50 Jahre Bundesgartenschau / Erster Nacht-Zoo in Karlsruhe

Im Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe wird ein Jubiläum begangen: Die Bundesgartenschau begeisterte 1967 die Menschen in und um Karlsruhe. Dies wird am Samstag, 8. Juli, mit einem abwechslungsreichen Programm gefeiert.

Zusätzlich gibt es am Freitag und Samstag, 7. und 8. Juli, ein besonderes Erlebnis. Der Karlsruher Nacht-Zoo öffnet seine Pforten. "Die besondere Stimmung eines Zoobesuchs am Abend verbunden mit zusätzlichen Informationen durch Tierpfleger und Zoopädagogik, stimmungsvolle Live-Musik und kulinarische Zusatzangebote", umreißt Zoodirektor Dr. Matthias Reinschmidt den Nacht-Zoo, der seine Premiere feiert: "Wir wollen unseren Gästen an diesen zwei Tagen einen Zoobesuch ermöglichen, der ganz anders ist."

Der Eintritt ist ab 17 Uhr zum Abendtarif möglich. An beiden Tagen werden jeweils um 19.45 Uhr zwei Führungen zum Thema "Tiere in der Nacht" angeboten. Treffpunkt ist vor dem Elefanten-Außengehege, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Führungen sind kostenlos und dauern rund eine Stunde.

Die Tierpfleger aus dem Dickhäuterhaus informieren zwischen 18.30 und 21.30 Uhr auf der Außenanlage der Elefanten stündlich über ihre Tiere. Auch im Exotenhaus werden regelmäßig am Abend interessante Infos direkt von den Tierpflegern geboten. Generell haben alle Tierhäuser an beiden Abenden bis 22 Uhr geöffnet.

Live-Musik mit der Band "Hertzsprung" gibt es Freitag und Samstag jeweils von 20 bis 22 Uhr im Garten Baden-Baden unweit des Eingangs Süd. Rock'n'Roll- und Blues-Klassiker, Rock- und Pop der 1960er bis heute, Deutsche Lieder der "Hamburger Schule" und Kabarett-Songs stehen auf dem Programm. Über den Park verteilt stehen an den Tagen zusätzliche gastronomische Angebote bereit. Die Gondolettas werden bis zur Dämmerung in Betrieb sein, so lässt sich die besondere Atmosphäre des abendlichen Zoologischen Stadtgartens auch vom Wasser aus genießen.

Zusatzprogramm auf der Seebühne

Das Gartenbauamt hat anlässlich des Jubiläums der Gartenschau ein Zusatzprogramm für Samstag zusammengestellt. Um 14 Uhr startet auf der Seebühne „Karneval der Tiere“, ein Konzert des Kammerorchesters der Volkshochschule Karlsruhe unter der Leitung des Dirigenten Jasper Lecon. Begleitet werden die Musiker von Robert Besta als Sprecher und einer jungen Gruppe der Tanzschule "Extra Dance". Im Anschluss ist der Taipei Philharmonic Youth & Chilren's Choir mit Dirigent Xiang-yun Fu zu hören. Die "Lachende Seebühne" von und mit Dieter Farrenkopf ist ab 15 Uhr zu erleben. Es wirken mit: Schlagersänger Jan-Dirk, Helmut Seidel (Gesang) und Sandra Nagel am Klavier.

Eine besondere Gesprächsrunde erwartet die Seebühnenbesucher danach: Dr. Robert Mürb (Gartenoberbaudirektor a. D.), Hans Gass (Zooterrassen) und Helmut Kern (Leiter des Gartenbauamts) tauchen mit den Zuhörern in die Vergangenheit ein und lassen die Bundesgartenschau von vor 50 Jahren wieder lebendig werden.

Zudem ist noch die Jugendtanzgarde "Grünschnäbel" auf der Seebühne zu sehen: Tanzmariechen und Showtanzpaare der Mühlburger Carnevalsgesellschaft und das "Wasen-Trio Plus". Es spielt das Karlsruher Terzett, Conférencier ist Dieter Farrenkopf.

Um 18 Uhr wird eine Sonderführung mit Helmut Kern angeboten: Wissenswertes und Interessantes zum Wandel des Stadtgartens im Zuge und nach der Bundesgartenschau 1967. Treffpunkt ist am Eingang Nord (Festplatz), Die Führung wird etwa eineinhalb Stunden dauern und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.