Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

14. September 2020

Auftaktveranstaltung: "Öffentlicher Raum und Mobilität Innenstadt" (ÖRMI)

Der öffentliche Raum und die Mobilität in der Innenstadt sind im Wandel.

Der öffentliche Raum und die Mobilität in der Innenstadt sind im Wandel.

Details und Download

 

IQ-Leitprojekt soll Impulse geben / Beteiligung startet am 24. September

Am 24. September um 18 Uhr findet im Südwerk (Bürgerzentrum Südstadt, Henriette-Obermüller-Straße 10) die öffentliche Auftaktveranstaltung des IQ-Leitprojekts "Öffentlicher Raum und Mobilität Innenstadt" statt, zu der alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen sind. Auch Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup nimmt an der Veranstaltung teil.

Veranstaltung live auf Youtube

An diesem Abend wird sich das beauftragte Projektteam um Gehl aus Kopenhagen der Öffentlichkeit vorstellen und auf den Beteiligungsprozess einstimmen. Die Ziele und Inhalte des IQ-Leitprojekts werden erläutert und Fragen aus der Bürgerschaft beantwortet. Da die Teilnehmerzahl Corona bedingt begrenzt ist, wird die Veranstaltung auch live auf dem städtischen Youtube-Kanal übertragen. Fragen können ebenfalls online gestellt werden. Alle notwendigen Informationen und Teilnahme-Links werden rechtzeitig auf der Projektseite https://www.karlsruhe.de/b3/bauen/projekte/oermi.de veröffentlicht.

Eine Teilnahme vor Ort kann nur durch Anmeldung per E-Mail (bereich.gs@stpla.karlsruhe.de) oder Telefon (0721-133-6111) und unter Angabe der Kontaktdaten (Adresse/Telefonnummer) sowie einer Einverständniserklärung zur Datennutzung erfolgen (es wird gefilmt). Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt.

 

HINTERGRUND (siehe Stadtzeitung vom 21. August):

Für das nach Fertigstellung der Kombilösung neue Gesicht der Innenstadt soll im nächsten Schritt ein Konzept für die Ausgestaltung der öffentlichen Räume und der Mobilität in der City entstehen. Dies zu entwickeln, ist das Ziel des IQ-Leitprojekts Öffentlicher Raum und Mobilität der Innenstadt (ÖRMI).

Wesentliche Impulse verspricht sich die Stadt von einer hochkarätigen Bürogemeinschaft, die sie Anfang August damit beauftragte, sowohl alle bisherigen Einzelkonzepte der Innenstadt zusammenzuführen als auch innovative und nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Die Bürogemeinschaft besteht aus den drei namhaften Planungsbüros Gehl (Kopenhagen, Stadtplanung und Strategie), Argus (Hamburg, Verkehrsplanung) und Weeber+Partner (Stuttgart, Beteiligung). Die Federführung dabei hat Gehl. Das international anerkannte Büro steht dafür, weltweit bei seinen Konzepten immer das öffentliche Leben und den menschlichen Maßstab in den Mittelpunkt zu rücken.

In enger Zusammenarbeit mit der Verwaltung sowie unter Beteiligung der Öffentlichkeit soll die Bürogemeinschaft Lösungen für alle Verkehrsarten und anstehenden Mobilitätsfragen sowie für die Nutzung des öffentlichen Raums im Untersuchungsgebiet aus der Perspektive der davon Betroffenen erarbeiten. Der Fokus soll auf Aufenthalts- und Lebensqualität liegen: Die Themen Parken, Belieferung, autofreie Innenstadt, Rad- und Fußverkehr werden über die Fortführung des Plätze- und Höfekonzepts (2003) sowie auf der Basis von Überlegungen zu Hierarchien darin integriert betrachtet.

Die Bearbeitung durch die Büros soll etwa eineinhalb Jahre dauern. Um erste Ideen und Überlegungen noch während der Laufzeit zu erproben, gibt es 2021 sogenannte Reallabors im öffentlichen Raum. Politik und Öffentlichkeit werden in die Erarbeitung einbezogen.