Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

4. Dezember 2015

Nikolaus für Radler mit Licht

Radlerfamilie: Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach überreichen Andreas Wirth und den beiden Kinder einen Nikolaus

Radlerfamilie: Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach überreichen Andreas Wirth und den beiden Kinder einen Nikolaus

Details und Download

Nikolausüberraschung für Ute Stegman von Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach

Nikolausüberraschung für Ute Stegman von Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach

Details und Download

Patrick Dannecker wird für das Radeln mit Licht von Radplaner Johannes Schell, Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach belohnt

Patrick Dannecker wird für das Radeln mit Licht von Radplaner Johannes Schell, Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach belohnt

Details und Download

Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach belohnen Radlerin Petra Fath

Stadtrat Jooß und Stadträtin Lisbach belohnen Radlerin Petra Fath

Details und Download

 

Radsicherheitskampagne/rund 200 vorbildliche Radler in der Erbprinzenstraße belohnt

Sie haben sich sichtbar gemacht, wurden gesehen – und mit einem Nikolaus belohnt. Rund 200 Radfahrerinnen und Radfahrer, die mit Licht unterwegs waren, „fischten“ Stadträtin Bettina Lisbach und Stadtrat Karl-Heinz Jooß sowie das Radplaner-Team des Stadtplanungsamts am frühen Freitagmorgen (4. Dezember) in der Erbprinzenstraße aus den Rad-Pendlerströmen heraus. Auf Höhe von St. Stephan wurden so etwa Patrick Dannecker, Ute Stegmann, Petra Fath oder auch Andreas Wirth mit seinen Kindern gestoppt: „Sie fahren auf Nummer sicher“, lobten Lisbach und Jooß und überreichte als kleines Dankeschön einen Schokoladennikolaus. "Ich fahre jeden Morgen mit dem Rad von zu Hause zur Uni. Ich habe Licht, damit man mich sieht“, betonte Patrick Dannecker, dass für ihn ein Rad-Licht selbstverständlich ist. Gleiches gilt für Petra Fath, die das ganze Jahr mit dem Rad von der Südstadt zur Arbeit in die Innenstadt fährt: „Mich ärgert, wenn andere ohne Licht radeln und ich sie nicht rechtzeitig erkenne.“ Die Aktion finde sie gut, denn es wird nicht bestraft, sondern es werden einmal diejenigen belohnt, die es richtig machen. Und Ute Stegmann freut sich: "Ich bin auf dem Weg zur Arbeit. Und ich bin immer mit dem Rad unterwegs. Gerade gestern habe ich mein Licht reparieren lassen und werde heute schon belohnt.“ Familienvater Andreas Wirth bringt zuerst seine Kinder zur Schule, „denn sie dürfen noch nicht alleine radeln“. Danach fährt er weiter zur Arbeit. „Ich finde die Aktion toll, sie erinnert an das Thema Fahrradlicht. Und sie funktioniert: Letztes Mal bekam ich keinen Nikolaus, weil ich kein Licht hatte, aber diesmal wurde ich belohnt", so Wirth.

Für die diesjährige Aktion im Zuge der Radsicherheitskampagne war unter anderem Stadtrat Karl-Heinz Jooß schon ab 6.30 Uhr zur Stelle: „Ich unterstütze die Aktion gerne, bin selbst viel als Radfahrer unterwegs und finde es leichtfertig, im Dunkeln ohne Licht zu radeln. Man gefährdet sich selbst und andere“, so der passionierte Radfahrer Jooß. Mit gutem Licht, ergänzt am besten durch eine helle, reflektierende Kleidung investiert jeder Radler in seine eigene Sicherheit.

Und wer momentan gerade ein kaputtes oder fehlendes Licht an seinem Rad zu beklagen hat: Die Aktion „Mach Dich sichtbar“ läuft noch bis Ende Januar. Wer bis dahin sein Licht auf Vordermann bringt bei einem der beteiligten Radhändler, kann an einer Verlosung von 20 Gepäcktaschen teilnehmen. Beteiligte Händler: Bicibene, Zur Gießerei; Gruner‘s Gute Fahrräder, Pennsylvaniastraße 2; Mike‘s Bike, Sophienstraße 180; MK Bikes, Bahnhofstraße 9; only highend, Veilchenstraße 12; RADLER MARTIN, Steinstraße 23; RAD + TAT, Waldstraße 58; Strebel & Co, Zirkel 27 und Velorep, Auer Straße 10.