Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

12. Oktober 2021

Themenführungen im Sanierungsgebiet Innenstadt Ost

Sanierungsgebiet Altstadt Karlsruhe

Sanierungsgebiet Altstadt Karlsruhe

Details und Download

 

Blick in die Innenhöfe und auf die Geschichte des "Dörfle" am 15. und 16. Oktober

Der ehemaligen Karlsruher Altstadt, auch "Dörfle" genannt, kommt in der Geschichte der Städtebauförderung eine besondere Bedeutung zu. Vor 60 Jahren begann die grundlegende Erneuerung dieses Viertels. Die dabei gemachten Erfahrungen flossen in das Städtebau-Förderprogramm des Bundes ein, dessen 50jähriges Bestehen in diesem Jahr gefeiert wurde.

Aus Anlass des Doppeljubiläums stellt das Stadtplanungsamt das Sanierungsgebiet Innenstadt Ost am kommenden Wochenende mit drei rund zweistündigen Themenführungen in den Mittelpunkt.

Einen Blick hinter die Fassaden der Gebäude können städtebaulich Interessierte bei einem Hinterhof-Spaziergang am Samstag. 16. Oktober, um 10:30 Uhr werfen. Ein Fokus im aktuellen Sanierungsgebiet bildet die Aufwertung der Hofräume etwa über Entsiegelung oder Begrünung. Während der Führung werden verschiedene Höfe im Sanierungsgebiet vorgestellt sowie Optionen zu deren Aufwertung angesprochen. Über die bewegte Geschichte des "Dörfle" informieren die beiden Themenführungen mit dem Titel "Handwerker & Huren, Künstler & Studenten", die in Zusammenarbeit mit dem Verein stattreisen Karlsruhe e.V. am Freitag, 15. Oktober, um 17 Uhr und am Samstag, 16. Oktober, um 15 Uhr angeboten werden.

Fast 100 Jahre sollte es dauern, bis "Klein Karlsruhe", "Pfannenstielhausen", das "Geflügelviertel" oder wie die ehemalige Arbeitersiedlung sonst noch genannt wurde, endlich zur Bürgerstadt gehörte. Zur bewegten Geschichte der Karlsruher "Altstadt", des einst berühmt-berüchtigten Arme-Leute-Viertels, zählten Tagelöhner und Handwerker, Soldaten und "liederliche Weibsbilder" ebenso wie zahlreiche Gewerbebetriebe und legendäre Kneipen. Flair und Lebensart, aber auch gewaltige städtebauliche Eingriffe in die gewachsene Struktur des Viertels durch die Dörfle-Sanierung, kennzeichnen heute das Quartier.

Treffpunkt für alle Führungen ist am "Narrenbrunnen" auf dem Kronenplatz (vor dem Jubez). Die Teilnahme ist kostenlos.