Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

10. Oktober 2011

Verkehrskultur in Karlsruhe: nebeneinander, miteinander oder gegeneinander?

Baukultur_Vor_Ort in Karlsruhe

Baukultur_Vor_Ort in Karlsruhe

Details und Download

 

Stiftung Baukultur am 17. Oktober vor Ort in Karlsruhe: Dialogischer Stadtspaziergang sowie Podiusdiskussion zu "Wann ist Mobilität kultivierbar?"

Wenn an Radwegen Schilder vor Kühen warnen, "über Nacht" ein Verkehrs-Schilderwald in die Höhe gewachsen ist und es auf Straßen und Plätzen zu Kampfszenen kommt - dann ist die Bundesstiftung Baukultur in Karlsruhe vor Ort. "Baukultur_Vor_Ort in Karlsruhe: Wann ist Mobilität kultivierbar?" fragt die Bundesstiftung Baukultur am Montag, 17. Oktober, in der Fächerstadt. Mit der Aktion möchte sie in Kooperation mit der Stadt Karlsruhe den Blick weiten für eine Mobilität, die im Einklang mit Aufenthaltsqualitäten im städtischen Raum steht. Im Fokus steht die öffentliche Diskussion über Verkehrskultur anhand aktueller Beispiele. Hierzu zählen etwa die Baumaßnahmen zur Kombilösung. Mit temporären Kunstaktionen setzen die Künstler Tilman Neuffer und Hs Winkler das Unfertige in Szene und eröffnen so Freiräume für eine "Baukultur des Übergangs".

Mit ihren Kulturbeiträgen wollen sie irritieren. Sie skizzieren mit Kreide den "alltäglichen Nahkampf" zwischen den Verkehrsteilnehmern und in der Kriegsstraße wird zwischen den Überführungen Lammstraße und Ritterstraße eine Fußgängerpassage als Kunstraum wiederbelebt. Mit "Achtung Kröten" werden Autofahrer per Schilder auf Parkplätzen um besondere Vorsicht gebeten. Damit und im Gespräch mit Projektbeteiligten - wie Stadtplanungsamtschef Harald Ringler und Bürgermeister Michael Obert - sowie ausgewählten Persönlichkeiten wollen sie die Karlsruher Verkehrsbaukultur auf den Prüfstand stellen. Los geht der dialogische Stadtspaziergang um 14 Uhr am Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM), Lorenzstraße 19, unter Leitung des Architekturkritikers Benedikt Loderer. Die Führung umfasst ab 17 Uhr einen von Kurator Peter Weibel geführten Rundgang durch die Ausstellung "CAR CULTURE. Medien der Mobilität" im ZKM. Anmeldung erbittet die Stiftung Baukultur bis 13. Oktober unter mail@bundesstiftung-baukultur.de.

Gleiches gilt für das Podiumsgespräch von 19 bis 21 Uhr im ZKM. Nebeneinander, miteinander oder gegeneinander? Der Verkehrskultur spüren hier nach Begrüßung durch Bürgermeister Michael Obert in Vorträgen und in Diskussionen nach: Wolfgang Kaschuba (Humboldt Universität zu Berlin), Michael Cramer (Mitglied des Europäischen Parlaments), Wolfgang Rose (Auto Club Europa, Stuttgart) und Peter Haimerl (peter haimerl.architektur, München). Weitere Infos: www.bundesstiftung-baukultur.de.