Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

14. Dezember 2021

Standesamt bei Geburtsurkunden wieder auf der Höhe

Sehr hohe Fallzahl war ein Grund des inzwischen aufgeholten Rückstands

Bereits Ende November waren beim Standesamt Karlsruhe so viele Geburten wie im gesamten Jahr zuvor registriert. Dies, die Urlaubszeit und ein Krankheitsausfall waren die Gründe dafür, dass die im Normalfall zeitnah erfolgende Bearbeitung zur Dokumentation des freudigen Ereignisses vorübergehend, vor allem in den Sommermonaten, ins Stocken geraten war. Eltern hatten teils vier bis sechs Wochen auf die Geburtsurkunden ihrer Neugeborenen warten müssen. Doch: "Die Rückstände sind mittlerweile vollständig abgearbeitet", berichtet der Leiter des städtischen Ordnungs- und Bürgeramts, Maximilian Lipp, dazu. "Die Eltern erhalten in der Regel nun wieder innerhalb weniger Tage die Geburtsurkunden ihrer Kinder."

Den Standesbeamtinnen ist auch aus eigener Erfahrung bewusst, wie wichtig die ersten Geburtsurkunden für die Eltern sind. Da nur mit ihnen Kindergeld, Elterngeld, Erziehungsurlaub und weiteres mehr beantragt werden können. Gemeinsam arbeiteten sie mit Hochdruck daran, wieder auf die aktuelle Höhe zu kommen.

"Es kann über das Jahr hinweg jedoch, wie auch in den Vorjahren ohne Pandemie, immer wieder zu Schwankungen in der Bearbeitungszeit kommen", macht Lipp deutlich. Die bevorstehenden Weihnachts- und Neujahrsfeiertage beispielsweise oder außergewöhnlich viele Geburten in einem Monat wirken sich regelmäßig auf die Bearbeitungszeit aus.