Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

27. Februar 2020

Ansiedlungsstrategie der Wirtschaftsförderung funktioniert

 

Kriterien für Grundstücksvergaben im Ausschuss beraten

Mit den Kriterien für die Vergabe städtischer Gewerbeflächen beschäftigte sich der Ausschuss für Wirtschaftsförderung am Mittwoch (19. Februar) unter Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. Dabei wurde insbesondere den neuen Ausschussmitgliedern der seit Anfang der 1990er Jahre von der Wirtschaftsförderung angewandte Kriterienkatalog erläutert, der für die vergleichende Bewertung von Grundstücksinteressenten angewandt wird. Einigkeit herrschte darüber, dass die zuletzt 2016 angepasste Bewertungsmatrix weiterhin die Grundlage für eine verlässliche Ansiedlungsstrategie bietet. Im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes 2030 sollen bei den Vergabekriterien weitere Anpassungen in Bezug auf Klimaschutz und Energieverbrauch erfolgen.

Die Vergabekriterien erfüllt sah der Ausschuss für den Verkauf eines Grundstückes aus städtischem Besitz in der Eugen-Langen-Straße in Durlach. Rund 1.200 Quadratmeter werden als Erweiterungsfläche für ein dort bereits ansässiges Unternehmen veräußert.

Erste Überlegungen der Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe zu einem "Gründerzentrum für das Handwerk" stellten Kreishandwerksmeister Frank Zöller und Geschäftsführer Andreas Reifsteck vor. Nach Ansicht des Ausschusses ist zunächst eine Bedarfsanalyse auf den Weg zu bringen, bevor weitere Konkretisierungen hinsichtlich Finanzierung und Standortüberlegungen vorangetrieben werden.

Weiter wurden die Ausschussmitglieder über den aktuellen Sachstand bei den IQ-Leitprojekten im Korridorthema "Wirtschafts- und Wissenschaftsstadt" informiert.