Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

13. Mai 2015

Sakal Media Group eröffnet Büro in Karlsruhe

Sakal Media Group eröffnet Büro in Karlsruhe

Sakal Media Group eröffnet Büro in Karlsruhe

Details und Download

 

Weitere Erfolge des Deutsche-Indischen Netzwerks/Grosses Interesse am Konzept von "Das Fest"

Deutsch-Indisches Netzwerk

Zu Indien gibt es in und um Karlsruhe vielfältige Verknüpfungen, abzulesen auch an den zahlreichen Kooperationen und Partnerschaften rund um das Indo-German-Network Karlsruhe, das die Wirtschaftsförderung Karlsruhe und die Karlsruher Messe- und Kongress GmbH (KMK) gemeinsam mit Multiplikatoren aus Wirtschaft und Wissenschaft 2007 ins Leben gerufen haben. Längst ist daraus ein effektives Netzwerk geworden zwischen Karlsruhe und dem Großraum Pune, in dem rund 6,5 Millionen Menschen leben. Mit über 300 deutschen Unternehmen - auch aus der TechnologieRegion Karlsruhe - gilt Pune als "Hidden German City".

Nach zahlreichen Wirtschaftskontakten, gegenseitigen Delegationsbesuchen, Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens mit der Handelskammer in Pune, Eröffnung des Karlsruher Marketing- und Kooperationsbüros in Pune und Gründung einer Länderpartnerschaft zwischen dem indischen Bundesstaat Maharashtra und Baden-Württemberg, kommt ein weiterer Baustein hinzu: Die "Sakal Media Group" aus Pune eröffnet Mitte der Jahres zusammen mit seiner "Delivering Change-Foundation" ein Büro in Karlsruhe. Hier steht auch die Gründung einer Gesellschaft an, ähnlich dem Engagement des indischen Unternehmens in Singapur - mit Schwerpunkten auf Bildung, Events und "Smarter City".

"Ich freue mich, dass sich Karlsruhe mit einer eigenen Repräsentanz in der indischen Stadt Pune als Vorreiter zeigt und unser kontinuierliches Engagement Früchte trägt", so Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup: "Eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe führt zu Synergien und schafft positive Effekte auf beiden Seiten." Ein Wissenstransfer von Karlsruhe nach Indien durch die "Sakal Media Group" sorge nicht nur für eine erhöhte Wahrnehmung Karlsruhes, sondern öffne auch Bildungseinrichtungen und Unternehmen aus der TechnologieRegion vielversprechende Optionen.

Erste konkrete Gespräche gab es im Januar beim Besuch der Karlsruher Delegation unter Leitung von Oberbürgermeister Mentrup in Pune und Mumbai im Januar. "Intensive Netzwerkarbeit ist erforderlich, um relevante Kontakte zu identifizieren und zu gewinnen", betont Michael Kaiser, Direktor der Wirtschaftsförderung: "Die daraus entstandene Kooperation mit 'Sakal' macht deutlich, dass Karlsruhe ganz vorn mit dabei ist, wenn es um Forschung, Innovation und Nachhaltigkeit geht." Immerhin sei "Sakal Media Group" das größte unabhängige und private Medienunternehmen in Maharashtra, ein Medienimperium, zu dem zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften auf Marathi und Englisch gehören. Allein das Flagschiff, die "Sakal Marathi Daily" erreiche täglich rund vier Millionen Leser. Hinzu kommen Radiosender, Online-Portale und regionale TV-Sender und Event-Management-Dienstleistungen, auch für Großevents.

Mit der Karlsruher Event GmbH (KEG) wurde in diesen Tagen eine umfassende Kooperation vereinbart. Dabei ist Karlsruhe sehr gefragt: Das Konzept von "Das Fest" wird in adaptierter Form nach Indien übertragen. Dabei sind insbesondere die Aspekte Sicherheit, "Green Meeting" und Transport/ Logistik für Indien wichtige Punkte beim Knowledge-Transfer, wie KEG-Geschäftsführer Martin Wacker betont: "Angedacht ist auch ein kultureller Austausch, unter anderem der Austausch von Künstlern unserer jeweiligen Festivals. Zudem gibt es Festivalformate, die von Indien nach Deutschland gebracht werden können." Schließlich richtet Abhijit Pawar, der Chef des indischen Medienimperiums, die Unternehmensaktivitäten konsequent nach Grundsätzen der Nachhaltigkeit aus , ganz nach der Devise: "Social First"! Mit der "Delivering Change Foundation" werden Transformationsprozesse in einzelnen Bundesstaaten und auch landesweit moderiert und umgesetzt in Bereichen wie Wasser, Energie oder Gesundheit. Dabei werden von der Stiftung, die auch direkt für die Modi-Regierung arbeitet, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und die Bevölkerung entsprechend eingebunden. Weiterer Erfolg für Karlsruhe: Für Oktober konnte die Fächerstadt die internationale Bildungskonferenz "Educon" gewinnen, und setzte sich dabei gegen Südafrika und Südkorea durch.

Der Eindruck, den die Karlsruher Delegation im Januar in Pune hinterlassen hat, war prägend, wie Stefanie Feicht, Managerin für Global Alliances bei der "Sakal Media Group", erklärte. Dass Feicht aus Karlsruhe stammt, erleichtert zudem die einzelnen Schritte dieser Kooperation, schließlich ist es ein Anliegen der Partner, neben Wirtschafts- und Wissenschaftsbeziehungen auch den Know-how-Transfer zu intensivieren.