Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Presseportal

Zurück

9. August 2021

Stadtverwaltung beteiligt sich an Zukunftslabor "UpdateDeutschland"

 

Karlsruhe beim digitalen Finale mit Ideen zur "Modernen Verwaltung" vertreten

Wie ist ein krisenfestes, klimaneutrales und offenes Deutschland, welches gestärkt aus der Corona-Pandemie hervorgeht, zu gestalten? Diese Frage war Ausgangspunkt für das unter der Schirmherrschaft der Bundesregierung stehende Zukunftslabor "UpdateDeutschland", an welchem sich auch die Stadt Karlsruhe beteiligte.

Herausforderungen nach Corona bewältigen

Vom 19. bis 21. März 2021 fand unter der Überschrift "#WirVsVirus" ein sogenannter Hackathon statt, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Lösungen für die Herausforderungen der Corona-Krise erarbeiteten. Dieser Veranstaltung war in Karlsruhe eine Online-Abstimmung über verschiedene Probleme vorausgegangen, welche die Stadtverwaltung vorgeschlagen hatte. Die vier Ideen mit den meisten Stimmen gab die Stadt weiter und zwei wurden in den Hackathon eingebracht– darunter das Ziel, Verwaltungsdienste möglichst vollständig digital anzubieten. Auch soll ein umwelt- und klimafreundliches Mehrweg-Verpackungssystem für Essen zum Mitnehmen, welches viele Anbieter nutzen können, entstehen.

Digitales Finale am 17. August auf YouTube

Am Dienstag, 17. August, findet von 10.30 bis 12 Uhr das digitale Finale von "UpdateDeutschland" statt. Dieses wird live auf YouTube übertragen. Nähere Informationen zum Livestream sind über die Website von UpdateDeutschland zu finden. Für die Stadt Karlsruhe nimmt Bürgermeister Dr. Albert Käuflein teil, der für das sogenannte Korridorthema "Moderne Verwaltung" verantwortlich ist. Er zieht nach der Beteiligung eine positive Bilanz: "Die Kommunen stehen alle vor ähnlichen Herausforderungen, da ist Vernetzung wichtig." Weitere Beiträge gibt es bei der Veranstaltung unter anderem von Prof. Dr. Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramts, sowie von Dorothee Bär, der Staatsministerin für Digitalisierung. Auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel wird sich mit einer Videobotschaft zu Wort melden.