Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Oktober 2013

Gut geht immer besser- Karlsruhe gemeinsam gestalten

CDU-Fraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz

CDU-Fraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz

 

Beitrag der CDU-Gemeinderatsfraktion

Liebe Leserin, lieber Leser, was läuft gut in unserer Stadt? Ich bin mir sicher, Ihnen fallen sofort zwanzig Beispiele ein. Was kann in Karlsruhe besser werden? Auch hier bin ich mir sicher, dass Ihnen schlagartig konkrete Probleme einfallen.

Mein Ziel und das Ihrer Stadträtinnen und Stadträte der CDU-Fraktion ist die kontinuierliche Verbesserung unserer Stadt für eine noch höhere Lebensqualität - gemeinsam mit Ihnen. Das heißt für uns, die "alltäglichen" Probleme bei Ihnen vor Ort anzugehen und dafür Lösungen zu finden - aber auch daraus Ansätze für andere Stadtteile und unsere Heimatstadt im Gesamten zu entwickeln. 

Die Verkehrssicherheit für Fußgänger und Radfahrer ist ein sehr gutes Beispiel. Wir besichtigten bei unserer Fahrradtour in den Sommerferien verschiedene gefährliche Straßen und Kreuzungen. Besonders kritisch stellt sich die Situation an der Kreuzung Durlacher Allee/Tullastraße am "Alten Schlachthof" dar.

Eine verkehrssichere Abbiegespur für Radfahrer fehlt. Wir reagierten sofort und baten die Stadtverwaltung, die Verkehrsführung zu ändern. Dieses Beispiel steht stellvertretend für zahlreiche weitere gefährliche Kreuzungen, Straßen und Wege in unserer Stadt ? vor allem bei einer geänderten Verkehrsführung im Baustellenbereich. Die Beseitigung von konkreten Gefahrenstellen ist uns ein wichtiges Anliegen. Aber wie Sie wissen, ist das Gesamte mehr als die Summe seiner Einzelteile. Deshalb ist eine neue Strategie bei der Verkehrsführung und Stadtplanung unerlässlich. Die Verkehrssicherheit muss mehr in den Vordergrund rücken.

Alltägliche Probleme sind Ansatzpunkt für Gesamtstrategien

Die Sommerferien nutzten wir auch für eine Besichtigung des beliebten Kinderspielplatzes "Rechts der Alb" in Weiherfeld-Dammerstock. Eltern hatten uns von fehlenden Toiletten berichtet. Gemeinsam mit diesen und dem örtlichen Bürgerverein verschafften wir uns einen unmittelbaren Eindruck. Kurzfristig konnte mit einem Anwohner eine Übergangslösung gefunden werden. Eine langfristig tragfähige Lösung wird jetzt untersucht.

Gleichzeitig werden wir die Stadtverwaltung auffordern, alle Kinderspielplätze im Stadtgebiet zu überprüfen. Erste Hinweise auf ähnliche Probleme auf anderen Spielplätzen haben wir von Ihnen bereits erhalten ? vielen Dank.

Unsere Sommertour führte uns auch in zahlreiche interessante Einrichtungen, unter anderem zum CAP-Markt, dem größten Projekt zur Inklusion von Menschen mit Behinderungen oder in die Pflegeeinrichtung Friedensheim. Wir besichtigten die Ausstellung "Ein Stadion schreibt Geschichte" über den KFV und die ehemaligen Fußballnationalspieler Julius Hirsch und Gottfried Fuchs. Auch der historische Landgraben und das städtische Kanalnetz standen neben einer Besichtigung der möglichen Standorte für Windkraftanlagen in Karlsruhe auf dem Programm.

Beim Besuch des Gründerzentrums im Kreativpark auf dem"?Alten Schlachthof" wurde deutlich, dass es mit der Neugestaltung gelungen ist, eine Besonderheit für Karlsruhe zu schaffen ? für die Kreativwirtschaft, Kulturschaffende und insbesondere für Sie.

Alle Termine bestätigten: Unser enger und direkter Kontakt zu Ihnen bewährt sich. Diesen werden wir weiterhin pflegen. Deshalb setzen wir unsere ?Fraktion-vor-Ort?-Aktionen fort. Wir wollen mit Ihnen gemeinsam Probleme lösen und  unsere Heimatstadt gemeinsam mit Ihnen gestalten. Sprechen, rufen oder mailen Sie uns an. Ihre CDU-Fraktion freut sich auf konkrete Vorschläge!

Gabriele Luczak- Schwarz

Fraktionsvorsitzende

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe