Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Oktober 2013

Puppenspiel und Brezel

GEBANNT folgten die Menschen in Krasnodar den Puppen der Varietetruppe. Stephan Blinn beeindruckte große und kleine Besucher des Stadtfests mit seiner Kunst am seidenen Faden. Foto: Wnuck

GEBANNT folgten die Menschen in Krasnodar den Puppen der Varietetruppe. Stephan Blinn beeindruckte große und kleine Besucher des Stadtfests mit seiner Kunst am seidenen Faden. Foto: Wnuck

 

Geschenke aus Karlsruhe zum 220. Geburtstag von Krasnodar

Festtag in Krasnodar. Zum 220. Geburtstag hatte sich die russische Partnerstadt herausgeputzt. Tausende flanierten auf der geschmückten "Uliza Krasnaya", der "Schönen Straße" im Herzen der Stadt, lauschten den Straßenmusikanten, erstanden bunte Luftballons für die Kleinen oder genossen die Herbstsonne in den Straßencafés.

Viele zog es auch gleich auf den "Ekaterinskij-Platz", in dessen Zentrum seit 2006 wieder ein Denkmal der Stadtgründerin Katharina der Großen steht. Hier eröffnete Krasnodars Oberbürgermeister Vladimir Evlanov das Stadtfest, auf das "alle schon mit Ungeduld und Vorfreude" gewartet hatten.

Zur Geburtstagsfeier waren auch Delegationen der Partnerstädte gekommen: aus dem chinesischen Harbin, dem bulgarischen Burgas, dem armenischen Eriwan.

Karlsruhe hatte zum runden Gründungsjubiläum ganz besondere Geschenke mitgebracht: Auf dem Honig- und Weinfest backten Stadtrat Karlheinz Jooß und Jakob Haag unzählige Brezel, die reißenden Absatz fanden. Im Zelt nebenan hatten Arno Häußler und Thomas Buchmann vom Verein der Köche Karlsruhe alle Hände voll zu tun, die 1.800 Fleischküchle mit Kässpätzle an die Wartenden auszugeben - um die Nachfrage nach den badischen Spezialitäten in geordnete Bahnen zu lenken, mussten zeitweilig sogar die lokalen Ordnungskräfte eingreifen.

Viele, die vom Infostand der KMK-Tourismus kamen, haben heute eine Comic-Figur des Karlsruher Stadtgründers am Schlüsselbund.

Die Massen in seinen Bann zog Stephan Blinn mit seiner Schauspieltruppe. Wenn der Bodybuilder seine Muskeln spielen ließ, sich die Beine des Kosaken selbstständig machten oder Josephine Bakers Bananenrock wippte, konnte man vergessen, dass sie alle als Puppen an Blinns Fäden hingen.

Ein Jubiläum der besonderen Art feierte auch die Freundschaftsgesellschaft Karlsruhe - Krasnodar: Rechtzeitig zum Stadtgeburtstag traf der 50. Transport von diesmal über fünf Tonnen an klinischem Inventar - Krankenhausbetten, Rollstühle und weitere Ausstattungsgegenstände - für das Notfallkrankenhaus ZIP in Krasnodar ein. -bw-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe