Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Oktober 2013

So viele Studierende wie nie zuvor

 

Mehr als 2.000 neu Immatrikulierte an Hochschule Karlsruhe / Höchste Bewerberzahl

Rund 8.100 Studierende zählt die Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft zu Beginn des Wintersemesters 2013/2014 und erreicht damit den bisherigen Höchststand.

Vergangenen Mittwoch (2. Oktober) hatten Rektor Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel sowie die Prorektoren Prof. Dr. Dieter Höpfel und Prof. Dr. Markus Stöckner 2.057 neu immatrikulierte Studierende an der Hochschule begrüßt. Insgesamt seien 11.584 Bewerbungen für das erste Fachsemester und 178 für höhere Fachsemester eingegangen, teilte die Fachhochschule mit. Dies sei in der Summe die höchste Bewerberzahl, die je an der Hochschule verzeichnet wurde.

Nach wie vor erfreuten sich Wirtschaftsstudiengänge starker Nachfrage. Spitzenreiter seien die Studiengänge Wirtschaftsingenieurwesen mit 1.678 Bewerbungen auf 228 Studienplätze und International Management mit 1 652 Interessenten auf 153 Plätze. Neu im Angebot ist der Masterstudiengang Elektro- und Informationstechnik, und Studierende der Bachelorstudiengänge Maschinenbau und Mechatronik können erstmals die Vertiefungsrichtung "Aeronautical Engineering" wählen.

Auch der Anteil von Frauen an den Studierenden sei mit 24,8 Prozent gegenüber den Vorjahren gestiegen - im Wintersemester 2012/2013 waren es 23,5 Prozent. Von den neu immatrikulierten Studierenden im ersten Fachsemester stammen laut Hochschule 185 aus dem Ausland, das entspricht einem Anteil von 9,2 Prozent. Zurzeit entsteht auf dem Campus das "Steinbeis-Haus-Karlsruhe". Als Innovationszentrum soll es gezielt Verbindungen zwischen kleinen und mittleren Unternehmen sowie Forscherinnen und Forschern herstellen. Bauherr des fünfgeschossigen Gebäudes mit mehr als 5 000 Quadratmetern ist Steinbeis. Mit der Fertigstellung rechnet die Hochschule in der zweiten Jahreshälfte 2014. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe