Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 11. Oktober 2013

Wenn ein Ort Geschichte atmet

DAS BÜRKLIN?SCHE Mausoleum, erbaut von Josef Durm, gehört zu den sehenswerten Kleinoden auf dem Hauptfriedhof. 	 Foto: Fränkle

DAS BÜRKLIN?SCHE Mausoleum, erbaut von Josef Durm, gehört zu den sehenswerten Kleinoden auf dem Hauptfriedhof. Foto: Fränkle

 

Schau über 100 Jahre Bürklin?sches Mausoleum im Info-Center am Hauptfriedhof

"Prunkvoll bestattet" nennt das Info-Center am Hauptfriedhof seine aktuelle Ausstellung über das vor 100 Jahren auf dem Hauptfriedhof eröffnete Bürklin?sche Mausoleum.

Der "historistische Baupapst" Josef Durm entwarf es im Auftrag der Familie des Reichtagsabgeordneten und Generalintendanten des Hoftheaters, Dr. Albert Bürklin. Als Vorbild diente Durm das Grabmal des Ostgotenkönigs Theoderich in Ravenna. Übernommen hatte er von diesem  im Innern die Aufteilung in zwei Stockwerke mit mosaikgeschmückter Gruft und Kuppel sowie Andachtsraum.

Als Material wählte er Granit, Sandstein und Marmor.  Vor dem Eingang, bewacht von zwei Sphinxen mit Frauenköpfen, erwartet heute im Innern eine Frauenfigur Trauernde wie kunsthistorisch Interessierte. 

Nach Ablauf der Liegezeiten übernahm die Stadt Ende der 60er Jahre von der heute in der Pfalz ansässigen Familie Bürklin das Gebäude. Vom Denkmalschutz als erhaltenswürdig eingestuft, wurden  in den 80er-Jahren des 20. Jahrhunderts Urnennischen eingebaut.

Die von Simone Dietz und Dr. Udo Liebelt wissenschaftlich erarbeitete und von Christiane Dietz organisierte Schau wartet mit Fotos, Büchern, Dokumenten, Zeichnungen und Objekten auf. Darunter auch Durms Aquarell über Theoderichs Grabmal sowie Konstruktionszeichnungen, der Bauantrag, eine Ausgabe des von Bürklins Vater verfassten "Kanzleirates" oder eine Gerte Bürklins mit Elfenbeingriff.

 Führungen und Vorträge, so am 22. Januar, 20. Februar und 28. März  begleiten die bis 29. März laufende Schau. Geöffnet ist sie dienstags bis freitags von 10 bis 17 Uhr, samstags bis 13 Uhr. Infos gibt es unter: Telefon 0721-7820933. -cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe