Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. Oktober 2013

Kultur: Leben nach dem Spiel

TRIKOTS-TAUSCH: Markus Kauczinski (l.) und Peter Spuhler. Foto: pr

TRIKOTS-TAUSCH: Markus Kauczinski (l.) und Peter Spuhler. Foto: pr

 

KSC-Projekt im Badischen Staatstheater / ab 31. Oktober

Fußball - das ist Kampf, Leidenschaft, hartes Training. Fußball - das bedeutet Geld, Anerkennung und Karriere. Was passiert aber, wenn der von den Medien verhätschelte Profi aus dem Rampenlicht tritt, oder treten muss?

Das Badische Staatstheater versucht in einem doku-fiktionalen Theaterprojekt Antworten zu geben. "Aus - Das Leben nach dem Spiel" ist ein KSC-Projekt von Tobias Rauch, das am 31. Oktober, im November und Dezember im Studio gespielt wird. Das Rechercheteam hat für das Stück mit 57 ehemaligen KSC-Spielern und Trainern, Journalisten und Zeugwarten gesprochen.

Vor der Uraufführung tauschten KSC-Trainer Markus Kauczinski und Generalintendant Peter Spuhler Trikots. KSC und Staatstheater seien Repräsentanten der Stadt und wirkten als Leuchttürme ins Umland, stellte Kauczinski fest. Deshalb sei der Stadionneubau ebenso wichtig wie die Generalsanierung der Staatsbühne. Spuhler bekräftigte: "Man darf nicht den einen gegen den anderen ausspielen." -red-/-Lä-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe