Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 25. Oktober 2013

Begleiter und Wegweiser der Stadt

GOTTLIEB BRAUN gründete 1813 seinen Verlag. Bild: Stadtarchiv

GOTTLIEB BRAUN gründete 1813 seinen Verlag. Bild: Stadtarchiv

 

Vor 200 Jahren gründete Gottlieb Braun in Karlsruhe seinen Adressbuchverlag

"Jeder, der Einheimische wie der Fremde, kann sich nun mit leichter Mühe überall zurecht finden; wodurch der Zweck dieser Schrift vollkommen erreicht wäre."

Mit diesen Worten schloss der Buchhändler und Verleger Gottlieb Braun 1818 sein Vorwort zum "Wegweiser für die Großherzogliche Residenzstadt Karlsruhe", dem ersten Adressbuch der Residenzstadt.

Von Anfang an gehörten Bücher wie der Wegweiser, die über Stadt und Land informierten und die bis heute für Historiker von großem Interesse sind, zum Verlagsprogramm von Gottlieb Braun, der fünf Jahre zuvor aus Heidelberg zugezogen war und am 7. Oktober 1813 die Genehmigung erhalten hatte, in Karlsruhe eine Buchhandlung zu eröffnen.

"Carlsruhe und seine Umgebungen" (1814), das "Statistische Gemälde der Residenzstadt Carlsruhe und ihrer Umgebung" von Theodor Hartleben (1815) und der abschließende Band eines Lexikons von Baden (1816) gehören zu diesen frühen regionalkundlichen Veröffentlichungen. Einen weiteren Aufschwung nahm das Unternehmen, als Braun wenige Jahre später das Recht erhielt, die eigenen Werke, aber auch für andere Auftraggeber zu drucken.

Gekrönt wurde die Entwicklung zu Brauns Lebzeiten durch die Verleihung des Titels "Hofbuchhändler und Hofbuchdrucker" durch Großherzog Ludwig im Jahr 1828. Als Gottlieb Braun 1835 starb, ging die Leitung des Verlags an seinen Schwager Albert Knittel über. Ihm gelang, was schon Braun versucht hatte, die Herausgabe einer eigenen Zeitung. 1847 konnte er die "Carlsruher Zeitung" erwerben, die bis in die 1930er Jahre erschien.

Noch heute, 200 Jahre nach Gründung, erscheint im G. Braun Verlag das Karlsruher Adressbuch, mittlerweile hat sich das Karlsruher Telefonbuch dazu gesellt. Auch einen "Wegweiser durch die Stadt Karlsruhe" gibt es noch, heute informiert dieser in Kurzporträts und Adressenlisten über alle Lebensbereiche der Stadt. Und Literatur zur Region, vom Krimi über Sachbücher bis hin zu Bildbänden, ist auch weiterhin ein Standbein des Verlags. -vs-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe