Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 25. Oktober 2013

Zelle höherer Bildung

DIE EINGANGSHALLE DER KANTSCHULE wie sie Architekt Heinrich Lang im Jahr 1863 gestaltet hat. Bild: Stadtarchiv

DIE EINGANGSHALLE DER KANTSCHULE wie sie Architekt Heinrich Lang im Jahr 1863 gestaltet hat. Bild: Stadtarchiv

 

Vor 150 Jahren bezog das Kantgymnasium seinen Neubau

"Sapere aude - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!" Mit diesem Wort seines Namensgebers Immanuel Kant begrüßt das Kantgymnasium die Leserinnen und Leser seiner Internetseite www.kantgymnasium.de.

Die Schule in der Englerstraße nahe des Campus' Süd des KIT feiert in diesem Jahr ihr 150. Jubiläum. Am 7. Oktober 1863 bezog die Schule den Neubau des Baurats Heinrich Lang, der später Direktor der Technischen Hochschule wurde. Zu Anfang des 19. Jahrhunderts hatte es mit dem "Gymnasium" nur eine Schule für höhere Bildung gegeben. Weil aber naturwissenschaftliche Fächer immer größere Bedeutung fanden sie Eingang in die Bildung. Der Versuch im "Gymnasium" fand aber 1842 ein Ende.

Die Lücke schloss 1860 die Einrichtung einer Höheren Bildungsschule, die 1863 den Neubau bezog, der seinerzeit die Adresse Zirkel 16 hatte. Das Kantgymnasium war so die Keimzelle für weitere Schulen.

In der Folgezeit wuchs die Schule ständig. Bei der Feier zum 100. Gründungsjubiläum am 7. Oktober 1963, die in der Gartenhalle abgehalten wurde, versprach der damalige Schuldezernent, Erster Bürgermeister Dr. Emil Gutenkunst, im gerade entstehenden Stadtteil Waldstadt ein "Gymnasium Nordost" zu errichten. Daraus wurde die derzeit letzte Zellteilung des Kantgymnasiums.

Gutenkunst rechnete mit dem Baubeginn für die 1970 "Otto-Hahn-Gymnasium" genannte Schule im folgenden Jahr 1964. Dennoch mussten über sieben Jahre vor allem unterstufige Klassen in einem Ausweichquartier in Rintheim unterrichtet werden. Vor allem Schülerinnen und Schüler aus Hagsfeld, Rintheim und der Waldstadt, aber auch Auswärtige, gingen in der Heinrich-Köhler-Schule in ihre Gymnasialklassen, obwohl 1964 ein Erweiterungsbau des Kantgymnasiums in der Waldhornstraße eröffnet wurde.  -erg-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe