Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. November 2013

Kombilösung: Am 18. November beginnt Bauabschnitt Tunnel-Südabzweig

VERBUNDEN: Mit Abschluss der Bauarbeiten in der östlichen Kaiserstraße können die Bahnen dort wieder verkehren. Das Gleisdreieck am Kronenplatz stellt die alten Beziehungen wieder her. Foto: Fränkle

VERBUNDEN: Mit Abschluss der Bauarbeiten in der östlichen Kaiserstraße können die Bahnen dort wieder verkehren. Das Gleisdreieck am Kronenplatz stellt die alten Beziehungen wieder her. Foto: Fränkle

 

Reges Interesse an Information / Nachfragen zur Buslinie 10 / Verkehrsführung am Mühlburger Tor macht derzeit Probleme

Welche Auswirkungen haben die Bauarbeiten auf dem Marktplatz und entlang des Südabzweigs des Stadtbahntunnels für mich? Diese Frage stand am Dienstag, 29. Oktober, im Ständehaussaal im Mittelpunkt des Informationsabends zum nächsten Bauabschnitt der Kombilösung. Auch Anregungen sowie Probleme mit anderen Knotenpunkten wurden vorgetragen.

Den knapp 200 Bürgerinnen und Bürgern standen Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, Erste Bürgermeisterin Margret Mergen sowie Fachleute aus Tiefbauamt, Verkehrsbetriebe und KASIG zu den Veränderungen für Schiene und Straße Rede und Antwort. Die auf dem Marktplatz, in der Karl-Friedrich-Straße sowie Ettlinger Straße anstehenden Bauarbeiten bedingen ab 18. November für rund zwei Jahre einen neuen Liniennetzplan und je nach Bauphase unterschiedliche Verkehrsführungen für den Individualverkehr.  

Gelobt wurde das Zusatzangebot der Buslinie 10, die als Schleife Hauptbahnhof und Marktplatz entlang der Ettlinger Straße verbindet. Bedingt durch die Sperrung der Ettlinger Straße stadtauswärts für den Autoverkehr dient sie die Haltepunkte nur in einer Fahrtrichtung an.

„Wir können nachsteuern“, wenn nach einer Anlaufphase klar ist, wer den Bus nutzt, meinte OB Mentrup zu einer Anwohnerin aus der westlichen Südstadt, welche die Linienführung hinterfragte.

Gefahren werde mit Niederflurbussen, bestätigte Ralf Messerschmidt, Betriebsleiter bei den Verkehrsbetrieben Karlsruhe. Sollte es Engpässe geben, sei  ein dichterer Takt möglich.  In der wöchentlichen Abstimmungsrunde von ARGE Stadtbahntunnel, KASIG, Polizei und städtischen Dienststellen werde auch besprochen, wie Fußgänger und Radfahrer am besten an den Baufeldern vorbei geführt werden können, versicherte Tiefbauamtsleiter Gerhard Schönbeck.

Bei den Anwohnern des Kronenplatzes bedankte sich KASIG-Geschäftsführer Uwe Konrath für deren Verständnis. Fast rund um die Uhr werde dort derzeit gearbeitet, denn man habe ein Zeitfenster bis zum 4. November, „bis dahin müssen wir fertig sein“. Mitgenommen wurden auch Anregungen, über den K. oder die Internetseiten mehr aktuelle Informationen bereitzustellen.

Bereits eingangs hatte OB Mentrup auf die bis März/April 2014 dauernde Baustelle für die Kanalverlegung am Mühlburger Tor hingewiesen, die seit einigen Tagen „recht dramatisch zu merken ist“. Mentrup: „So kann es nicht bleiben, das müssen wir uns noch einmal anschauen“. In der Diskussion angeregt wurde, der Reinhold-Frank-Straße über die Ampelsteuerung weniger Verkehr zuzuführen. Eine Überlegung sei, so Schönbeck, südlich der Kreuzung Brauer-/Ebertstraße einen weiteren Hinweis auf diese Baustelle anzubringen. EB Mergen: „Wir versuchen im Dreiklang aus zügigem Bauen, überschaubaren Kosten und nicht zu starke Belastungen für die Bürger ein möglichst ausgewogenes Gefüge hinzubekommen.“ Beispiel Kanalverlegung: Diese statt  - wie vorgesehen - in offener Bauweise unterirdisch vorzunehmen bedeute Mehrkosten von über einer Million Euro. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe