Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 1. November 2013

Vorweihnachtszeit in Dur und Moll

 

Konzertreihe "Musik im Rathaus" / Der Eintritt ist frei / Einlasskarten sichern

Mit der Konzertreihe "Musik im Rathaus" macht das städtische Kulturamt jährlich den musikalischen Auftakt zur Vorweihnachtszeit.

Die konzertanten Darbietungen gibt es vom 6. November bis 18. Dezember jeweils mittwochs ab 18.30 Uhr. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Wegen begrenzter Platzwahl sind jedoch Einlasskarten erforderlich. Die Tickets werden vor dem jeweiligen Konzert montags von 16.30 bis 18 Uhr sowie dienstags und mittwochs ab 8 Uhr an der Rathaus-Pforte ausgegeben.

Den Auftakt macht am 6. November das Karlsruher Trio Kia. Die Formation tat sich 2012 zusammen und studierte gemeinsam an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Die Musiker Ferdinand Martin, Shinichi Minami und Rie Watanabe spielen hauptsächlich Mallets, das sind Instrumente wie Glockenspiel, Xylophon, Röhrenglocken und Marimba. Aber auch Tische werden zu Klangkörpern.

Mit einem Konzert des Badischen Konservatoriums am 13. November stellt sich ein Ensemble aus Lehrenden des Konservatoriums vor, das von Musik aus dem Barock, über eine Streichsymphonie von Mendelssohn Bartholdy bis zu „ Antique danze ed arie“ von Ottorino Respighi einen weiten Bogen spannt.

Erneut zu Gast ist am 20. November das Stanislas Streichquartett aus Nancy mit Laurent Causse und Gee Lee (Violine), Paul Fenten (Viola) und Jean de Spengler (Violoncello). Außer dem Streichquartett op. 18 Nr. 3 von Ludwig van Beethoven erklingt das Quartett op. 10 von Claude Debussy sowie „Ainsi la Nuit“ des im Mai gestorbenen französischen Komponisten Henri Dutilleux.  Am 4. Dezember gestalten fünf Stipendiatinnen der Hochschule für Musik den Abend im Bürgersaal. Das Amalienquartett mit Kira Kohlmann und Eva-Maria Vischi (Violine), Charlotte Kirst (Viola), und Hanna Gieron (Cello) hat das Rosamunde Quartett von Franz Schubert im Repertoire. Gemeinsam mit Pianistin Jee-Eun Franziska Lee spielen sie anschließend das Klavierkonzert Nr. 2 f-moll op 21 von Frédéric Chopin.

Der Karlsruher Kammerchor „Cantus Solis“ unter Leitung von Anja Daecke lässt mit dem Program „Northern Lights - Lichtklänge aus Nordeuropa“ estnische und norwegische Klänge am 11. Dezember ertönen.

Den Schlussakkord setzt das Preisträgerkonzert am 18. Dezember. Katharina Wildermuth und Noémi Zipperling, Casper Vinzens, Viola und Lukas Sieber bringen dabei neben Werken von Mendelssohn und Mozart Klänge von Max Reger mit. Initiator und Veranstalter des Wettbewerbs war das Max-Reger-Institut in Karlsruhe. -red-/-esa-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe