Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 15. November 2013

Ab Montag fahren Bahnen wieder durch östliche Kaiserstraße

FREIE FAHRT: Vor dem Weihnachtsgeschäft verkehren wieder Bahnen auf östlicher Kaiserstraße. Foto: Fränkle

FREIE FAHRT: Vor dem Weihnachtsgeschäft verkehren wieder Bahnen auf östlicher Kaiserstraße. Foto: Fränkle

RICHTUNGSWECHSEL: Ab Montag fahren wieder Bahnen zwischen Marktplatz und Kronenplatz. Den Südabzweig Richtung Ettlinger Tor - wie hier auf dem Bild - können die Trams dann nicht mehr nutzen. Foto: Fränkle

RICHTUNGSWECHSEL: Ab Montag fahren wieder Bahnen zwischen Marktplatz und Kronenplatz. Den Südabzweig Richtung Ettlinger Tor - wie hier auf dem Bild - können die Trams dann nicht mehr nutzen. Foto: Fränkle

 

Etappenziel der Kombilösung erreicht / Umfahrung aufgehoben / Teilbauwerke errichtet / Sperrung des Südabzweigs

Gute Nachricht für Bürger, Besucher und innerstädtischen Handel: Ab Montag ist die siebenmonatige Umfahrung zwischen Kronen- und Marktplatz zu Ende, die Bahnen fahren künftig wieder durch die östliche Kaiserstraße. Gleichzeitig beginnt der Bau des Südabzweigs der Kombilösung, der eine zweijährige Sperrung vom Marktplatz Richtung Hauptbahnhof mit sich bringt.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (KASIG) als Bauherrin der Kombilösung mitteilt, wird in der finalen Runde vor der Öffnung der östlichen Kaiserstraße in der Nacht vom heutigen Freitag, 15. November, auf Samstag, 16. November, zunächst der Asphalt aus den am Marktplatz abbiegenden Gleiszwischenräumen entfernt. Die Bahnen verkehren in dieser Nacht dennoch regulär.

Von Samstagabend, 20.30 Uhr, bis Montagfrüh, 4.45 Uhr, wird dann die östliche Kaiserstraße wieder an das bestehende Gleisnetz angeschlossen und gleichzeitig der Südabzweig für die Stadtbahnen und Straßenbahnen zwischen Marktplatz und Einmündung der Rüppurrer Straße in die Ettlinger Straße gesperrt. Für diese Zeit gibt es einen gesonderter Umleitungsplan für die Bahnen. Infos: www.kvv.de.

Und ab Montag, 18. November, gilt dann für die kommenden zwei Jahre ein neuer Liniennetzplan des KVV, der den Fahrgästen nicht nur durchgängige Fahrt auf dem Ost-West-Schienenstrang sichert, sondern auch einen stabilen Betrieb zwischen Hauptbahnhof und Marktplatz über die beiden Süd-Achsen Rüppurrer Straße und Karlstraße. Die Verbindung zwischen Hauptbahnhof, Kongresszentrum und  dem Ettlinger Tor schafft dabei als Schienenersatzverkehr ein Ringbus der Linie 10.

In den vergangenen Wochen waren die Kombibauer zwischen Marktplatz und Kronenplatz mit Volldampf zu Gange. Aus der östlichen Kaiserstraße heraus bauten sie die Gleise in Richtung Marktplatz auf dem Deckel des östlichen Teils des unterirdischen Gleisdreiecks ein. Und auch das Gleisdreieck am Kronenplatz ist inzwischen vollständig.

In den Herbstferien verlegten die Firmen der Arbeitsgemeinschaft Stadtbahntunnel (Arge) nicht nur die Schienen neu, sondern stellten auch im Kreuzungsbereich die ursprüngliche Verkehrsführung für Autos, Radfahrer und Fußgänger weitestgehend wieder her. Und tief im Erdreich wurden die beiden Teilbauwerke der Kombilösung östliches Gleisdreieck am Marktplatz und unterirdische Haltestelle Kronenplatz in nur sieben statt der ursprünglich veranschlagten 22 Monate errichtet.

Die Kraftanstrengung hat sich gelohnt: Ab Montagfrüh fahren die Straßen- und Stadtbahnen, wie von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup vor sieben Monaten versprochen, wieder durch die östliche Kaiserstraße. Mit dem Ende dieses Bauabschnitts vor dem Weihnachtsgeschäft ist für Mentrup "ein wichtiges Etappenziel beim Bau der Kombilösung erreicht". Dies zeige gleichzeitig, so der OB, "dass alle Beteiligten das Vorhaben Kombilösung im Griff haben".

Auch die übrigen Baustellen der Kombilösung machen Fortschritte: Im nördlichen Baufeld der künftigen unterirdischen Haltestelle Lammstraße bringen die Kombibauer derzeit die Hochdruckinjektionssohle im 24-Stunden-Betrieb ein und beschleunigen damit den Baufortschritt. Am Durlacher Tor, an der Rampe in der Durlacher Allee sowie am Europaplatz stehen Arbeiten an Wänden und Sohle auf dem Programm, am Marktplatz werden Spundwände unmittelbar neben der Pyramide eingepresst.

Am Ettlinger Tor hat der Straßenbau auf einem fertig gestellten Bereich der künftigen unterirdischen Haltestelle begonnen. Und an der Haltestelle Gottesauer Platz, die wegen der künftigen Rampe des Stadtbahntunnels neu gebaut wurde, laufen derzeit die Abschlussarbeiten. Deshalb ist die Durlacher Allee Richtung Osten zwischen Wolfartsweierer Straße und der Zufahrt zum BGV bis zum morgigen Samstag für den Autoverkehr gesperrt. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe