Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Dezember 2013

Natur als Quell der Inspiration

 

Grötzingen feiert mit vielen Akteuren das 125. Jubiläum der Malerkolonie

Zusammen leben und arbeiten war um die Jahrhundertwende für Kreative ein reizvolles Modell. Allerorten entstanden Künstlerkolonien. Ob in Worpswede oder Murnau, Willingshausen oder Dachau. Meist auf dem Land, reizvoll gelegen und mit der Natur als Inspirationsquelle und Motiv.

Von den Karlsruher Malern zogen Friedrich Kallmorgen, Gustav Kampmann, Margarethe Hormuth-Kallmorgen, Otto und Jenny Fikentscher, Franz Hein und Karl Biese ab 1889 die dörfliche Idylle der Stadt vor und wurden als "Grötzinger Malerkolonie" bekannt.

Im Jahre 2014 jährt sich die Entstehung des Zusammenschlusses zum 125. Mal. Mit vielen Veranstaltungen zur Kunst, Kultur und Geschichte Grötzingens soll das Jubiläumsjahr auf Initiative des Freundeskreises Badisches Malerdorf ordentlich gefeiert werden.

"Wir besinnen uns auf unsere Wurzeln" wollte Grötzingens Ortsvorsteher Thomas Tritsch die Historie im Jubiläumsjahr "neu beleben". Für Grötzingen sei Kunst, "was für Carl Benz das Automobil war", so Trisch bei der Vorstellung des Programms im dortigen Rathaus.

Das Zusammenwirken der Akteure vor Ort entspreche dem im Mai fertigen städtischen Kulturkonzept, betonte Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche. Es messe "Kultur in den Stadtteilen einen hohen Stellenwert bei" und stärke "die lokale Identität".

Die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr erstrecken sich von März bis September. Einen Blick auf das Malerdorf in Musik, Wort und Bild wirft der Auftaktabend am 15. März. Vorgestellt wird dann auch eine Monografie über Grötzingens Künstlerinnen und Künstler der letzten 30 Jahre, die dazu passende Ausstellung ist ab 6. April im BBK zu sehen.

Ganz im Zeichen der Kunst stehen Workshops und Aktionen sowie ein historischer Kabarettabend am 28. Juni im Hof des Schlosses Augustenberg, tags darauf starten die Grötzinger Musiktage. Unter dem Titel "...12 Minuten von Karlsruhe" präsentiert die Städtische Galerie ab 9. Juli die Malerkolonie.

Die Feierlichkeiten enden am 27. September mit einem Fest in der Begegnungsstätte. Ausgestellt sind dort dann auch Werke von Bürgerinnen und Bürgern, die bei Rundgängen zu historischen Grötzinger "Malplätzen" entstanden. Infos unter: www.groetzingen-fbm.de, www.heimatfreunde-groetzingen.de. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe