Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Dezember 2013

Sparkassenzentrale wächst weiter

FÜR DIE NACHWELT: Die Zeitkapsel mit Euro-Münzen und Broschüren der Sparkasse legten Architekt  Dürr, Vorstandsvorsitzender Huber und Bürgermeister Obert (v.l.) in den Grundstein. Foto Fränkle

FÜR DIE NACHWELT: Die Zeitkapsel mit Euro-Münzen und Broschüren der Sparkasse legten Architekt Dürr, Vorstandsvorsitzender Huber und Bürgermeister Obert (v.l.) in den Grundstein. Foto Fränkle

 

Grundsteinlegung für dritten Bauabschnitt / 23 Millionen Euro Baukosten

Acht Jahre nach dem Abriss des früheren Kinos "Kamera" in der Kaiserstraße und der Grundsteinlegung für die Erweiterung des 1956 errichteten Sparkassengebäudes am Europaplatz wurde am letzten Freitag, 6. Dezember, der Grundstein für eine weitere Großinvestition der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen gelegt.

Der dritte Bauabschnitt der Bankzentrale beginnt mit dem Eckgebäude Kaiserstraße 229 und ragt dann fast in die Hirschstraße hinein. Von den entstehenden 8.500 Quadratmetern Bruttogeschossfläche entfallen 7.170 Quadratmeter auf Laden- und Büroflächen. Bereits Mitte 2015 soll das 23 Millionen Euro teure Bauwerk bezugsfertig sein.

"Damit wird Platz für über 200 Arbeitsplätze geschaffen. Da weite Teile des Gebäudes künftig vermietet werden, sind das sicher nicht nur Arbeitsplätze der Sparkasse", sprach der Vorstandsvorsitzende Michael Huber von gut investiertem Geld, da es den Standort Karlsruhe weiter aufwerten werde. Letztlich werde die bereits 2005 unumstößliche festgelegte Entscheidung am Standort am Europaplatz festzuhalten, ein weiteres Mal untermauert.  

"Das ist ein Bauwerk, das der Stadt Karlsruhe Spaß macht", dankte Bürgermeister Michael Obert der Sparkasse, dass sie eine Mehrfachbeauftragung "für die Fortführung des Sparkassenkarrees" ausgeschrieben habe. "Hier standen keine architektonischen Hochlichter, jetzt entsteht ein qualitativ hochwertiges Gebäude an wichtiger Stelle in der Stadt", so Obert weiter.

Weichen mussten für den Neubau das Eckgebäude Kaiserstraße 229 und Hirschstraße 7, das ursprüngliche Stammhaus der Firma Möbel Mann, in dem später das Landesvermessungsamt untergebracht war sowie die Gebäude Hirschstraße 9 und das erst 1988 als Rechenzentrum in der Hirschstraße 11 errichtete Gebäude, das in den letzten zehn Jahren nicht mehr genutzt wurde.

Kernstück der Planung des Karlsruher Architekturbüros Baurmann und Dürr ist ein 22,50 Meter hoher "Eckturm" als Übergang von der Kaiserstraße zu dem 89 Meter langen Gebäude entlang der Hirschstraße. -fis-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe