Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Dezember 2013

Spenden für sauberes Trinkwasser

 

Über "Karlsruhe hilft" zugunsten der Philippinen sind rund 33.000 Euro eingegangen

Für Chlortabletten, das Säubern von Brunnen sowie den Bau von Zisternen sollen die Gelder verwendet werden, die Bürgerinnen und Bürger für notleidende Menschen im Katastrophengebiet auf den Philippinen gespendet haben.

Rund 33.000 Euro seien seit Mitte November dank der Hilfsbereitschaft der Karlsruher auf dem Spendenkonto der Stadt eingegangen, informierte OB Dr. Frank Mentrup am Dienstag, 10. Dezember, den gemeinderätlichen Hauptausschuss.  Nachdem Taifun "Haiyan" auf den Philippinen verheerende Verwüstungen angerichtet hatte, hatte Mentrup die Bevölkerung um Hilfe gebeten und die Aktion "Karlsruhe hilft" wieder  aufleben lassen.

Ein Teil des Betrages wird von der Europäischen Brunnengesellschaft mit Sitz in Karlsruhe zum Kauf von Chlortabletten verwendet.  Mit ihrer Partnerorganisation "Ingenieurs without border" (Ing. ohne Grenzen) engagiert sich die Brunnengesellschaft für sicheres Trinkwasser.

Über 300 Kilogramm Chlortabletten wurden bislang auf den Weg geschickt. Mit ihnen kann das Trinkwasser desinfiziert  werden, rund 200.000 Menschen haben so 30 Tage sichere Trinkwasserversorgung. Mit den Spenden sollen zudem Brunnen gesäubert werden. Um Regenwasser zu speichern, sollen Zisternen gebaut werden, der Taifun hatte hier viele zerstört.

Im Ausschuss teilte OB Mentrup mit, dass die Stadt sich mit Spenden auch am Projekt des KSC, der "Jocelyn und Günter Pilarsky Stiftung", beteiligen wird. Pilarsky ist KSC-Vizepräsident, seine Frau stammt von den Philippinen. Pilarsky möchte noch vor Weihnachten auf die Philippinen fliegen.

Wer spenden will, kann dies unter dem Stichwort "Philippinen" auf das Spendenkonto der Stadt, Kontonummer 10 80 77777, bei der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen, BLZ 660 501 01 (IBAN: DE10 6605 0101 0108 0777 77, BIC: KARSDE66) tun. Für alle Spende gilt - unabhängig von der sonst geltenden 100-Euro-Grenze - der vereinfachte Spendennachweis per Bareinzahlungsbeleg oder Buchungsbestätigung. Unabhängig davon stellt die Stadt auf Wunsch Zuwendungsbestätigungen aus. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe