Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 3. Januar 2014

Freie Plätze wichtig für die Innenstadt!

KAL-Stadträtin Margot Döring

KAL-Stadträtin Margot Döring

 

Beitrag der KAL-Gemeindertafraktion

Karlsruhes Zentrum ist geprägt von einer dichten Bebauung und Straßen, die einen Blick auf das Schloss zulassen. Und von einigen Plätzen, die zum Pause machen animieren. Diese Plätze sind wichtig und dürfen nicht eingesperrt werden durch eine Bebauung an den Rändern. Was dann passiert, sieht man am Kronenplatz, der meist ziemlich öde daliegt.

Der zum Weihnachtsmarktplatz umfunktionierte Friedrichsplatz muss wieder zu einem Platz zum Verweilen werden, mit Rasenflächen und Blumenbeeten. Der Stephanplatz bietet einen Rundumblick auf lebendige Straßen und einen einladenden Ludwigsplatz. Das kleine Gebäude der Karl-Apotheke wirkt da wie ein i-Tüpfelchen. Es wäre eine Schande, es abzureißen und eine mögliche Randbebauung würde dem Platz die Luft zum Atmen nehmen. Am Karlstor, das als Platz nicht so wahrnehmbar ist, darf kein riesiger Abluftkamin stehen und den Blick auf das Schloss oder das Erbgroßherzogliche Palais versperren.

Karlsruhe hat nicht viele historische Plätze und Gebäude und einige wurden schon verändert, wie zum Beispiel durch den Abriss der Drogerie Roth am Kirchplatz St. Stephan. Für die Karlsruher Liste sind diese zentralen Plätze wichtig. Deshalb haben wir Anträge gestellt wie der zum Friedrichsplatz als Weihnachtsmarkt, gegen den Abluftkamin an der Kriegsstraße und wir hatten uns auch gegen das Verschwinden des Drogerie-Roth-Hauses ausgesprochen. Genauso werden wir uns gegen den möglichen Abriss der Karl-Apotheke wenden. Und zur Belebung des Kronenplatzes wird in diesem Jahr ein KAL-Antrag gestellt werden. Weil uns freie und lebendige Plätze auch in der Innenstadt wichtig sind.

Margot Döring

KAL-Stadträtin

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe