Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 17. Januar 2014

TechnologieRegion Karlsruhe: Welcome Center wird aufgebaut

 

Attraktive Anlaufstelle für ausländische Fachkräfte

Mit dem Aufbau eines regionalen Welcome Centers will die Stadt verstärkt auf die TechnologieRegion Karlsruhe (TRK) als international attraktiven Lebens- und Arbeitsort aufmerksam machen.

Ausländische Fachkräfte und ihre Familien sollen in einer zentralen Service- und Dienstleistungsstelle alle Betreuungs- und Orientierungsangebote erhalten, die ihnen den Start im neuen beruflichen wie sozialen Umfeld erleichtern. Das Welcome Center ist Teil der vom Gemeinderat im Mai 2012 beschlossenen Internationalisierungsstrategie Für den Aufbau des hat das Land Fördermittel in Höhe von 127.000 Euro dem Europäischen Sozialfonds bewilligt.

„Wir wollen mit dem Welcome Center ein Signal aussenden: Menschen aus anderen Ländern, die in unserer Region leben und arbeiten wollen, sind hier jederzeit willkommen", unterstreicht der TRK-Vorsitzende OB Dr. Frank Mentrup. Es gäbe zwar in der Technologie-Region eine Reihe von Behörden, regionalen Institutionen, Unternehmen und zivilgesellschaftliche Akteure, die sich mit den verschiedensten Aspekten der Internationalisierung und Integration beschäftigen. Deren Aktivitäten müssten allerdings noch besser aufeinander abgestimmt werden und übersichtlicher geordnet werden. „Das Welcome Center ist dazu ein wichtiger Lösungsansatz, um bestehende Dienstleistungen, Aktivitäten und Angebote zu bündeln und als zentrale Servicestelle für internationale Fachkräfte und regionale Arbeitgeber zu fungieren, besonders für kleine und mittlere Unternehmen“, betont OB Mentrup.

Beim Angebot für die Fachkräfte werden auch die Angehörigen mit einbezogen, da sie eine wichtige Rolle bei der Entscheidung für den Umzug und den langfristigen Verbleib in der TRK spielen. Neben einem professionellen Beratungs- und Behördenservice soll daher das Welcome Center auch Informationen und Hilfen bei der sozialen Integration in der neuen Umgebung bieten. Nach der Förderzusage aus Stuttgart wird nun die Konzeption eines physischen und digitalen Welcome Centers durch eine regionale Arbeitsgruppe erarbeitet, der eigentliche Betrieb soll dann 2015 aufgenommen werden. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe