Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 24. Januar 2014

Gemeinderat: Im Herbst Prioritätenliste

MEHR CARSHARING in Karlsruhe ist unter anderem ein Ziel in der Liste des Verkehrsentwicklungsplans. Foto: Fränkle

MEHR CARSHARING in Karlsruhe ist unter anderem ein Ziel in der Liste des Verkehrsentwicklungsplans. Foto: Fränkle

 

Bei der Umsetzung des städtischen Verkehrsentwicklungsplans sei bereits viel getan worden, stellte Johannes Honné (GRÜNE) fest. Das sei "wunderbar" aber nicht genug, meinte der Stadtrat und legte nach: "Weil zu wenig Personal da ist, fehlt es an Koordination".

Wegen der Fülle von insgesamt 132 Maßnahmen und aufgrund von mangelndem Personal sei die Umsetzung eher schleppend, räumte auch die Verwaltung ein und forderte Rita Fromm (FDP) zu der Feststellung heraus: „Gute Konzepte scheitern an ihrer Umsetzung.“ Stimmt nicht, meinte Gabriele Luczak-Schwarz (CDU). Ein Konzept, das auf zehn Jahre ausgerichtet ist, sei nicht in 14 Monaten umsetzbar. Und der Ruf nach immer neuem Personal könne nicht zuletzt mit Blick auf einen ausgewogenen Haushalt keine Lösung sein. Zuvor hatte die Stadt dem Antragsteller mitgeteilt, sie stelle ein Zeitplan für die Umsetzung des Verkehrsentwicklungsplans auf und informiere den Gemeinderat alle zwei Jahre über den Fortschritt. Im Herbst werde eine neue Prioritätenliste vorgelegt.

Als nächste Schritte nannte OB Dr. Frank Mentrup auch ein Verbot von Parken auf Gehwegen sowie die Weiterentwicklung des Radverkehrs. Als dies müsse planerisch mit dem Umbau des Straßenbahnnetzes kompatibel sein. Der Rat war mit Rita Fromms Vorschlag einverstanden, das Thema in einer Kommission zu vertiefen.          -Lä-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe