Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Januar 2014

Kombilösung: Schlitzwand bauen und Sohle düsen

BAUFELD MARKPLATZ: Silos, riesige Bagger und Kräne beherrschen die Szenerie rund um die eingeschalte Pyramide. Foto: Fränkle

BAUFELD MARKPLATZ: Silos, riesige Bagger und Kräne beherrschen die Szenerie rund um die eingeschalte Pyramide. Foto: Fränkle

 

Arbeiten gehen in voller Fahrt voran / Fahrbahn Ettlinger Straße verlegt

Auch nach dem Intermezzo von "Wetten dass,....?"-Moderator Markus Lanz, der sich am Sonntag auf dem Marktplatz als Bauarbeiter probierte, gehen die Arbeiten für die Kombilösung in voller Fahrt weiter voran.

Der Marktplatz selbst ist inzwischen vollständig Baufeld. Vor der Evangelischen Stadtkirche laufen Kanalarbeiten, zwischen Pyramide und Kaiserstraße starten demnächst die Schlitzwandarbeiten für das unterirdische Gleisdreieck. Die notwendigen Leitwände dazu sind bereits hergestellt. Die Treppe vor dem Haupteingang des Rathauses ist abgebrochen, die Rampe für Besucher und Mitarbeiter erweitert.

Einige hundert Meter weiter südlich beginnen am Ettlinger Tor im Baufeld "Nordkopf" die Vorbereitungen für den Bau der Leitwände, im Baufeld "Südkopf" sind diese bereits fertig gestellt. Hier haben sich die Kombibauer bereits an das Errichten der Schlitzwände gemacht. Und seit dem gestrigen Donnerstag (30. Januar) ist die stadteinwärts führende Fahrbahn der Ettlinger Straße zwischen Schützenstraße und Nowackanlage verlegt.

Autofahrer Richtung Innenstadt müssen in den kommenden neuen Monaten die Fahrbahn auf der  Westseite des Baufelds der künftigen unterirdischen Haltestelle Kongresszentrum benutzen. Eine Ausfahrt aus der Schützenstraße in die Ettlinger Straße ist nicht möglich, die Schützenstraße wird neun Monate lang zur Sackgase.

Wie die Karlsruher Schieneninfrastruktur Gesellschaft (KASIG) weiter mitteilt, gehen auch die Arbeiten am künftigen Stadtbahntunnel auf der Ost-West-Achse Kaiserstraße weiter. Am Europaplatz steht das "Düsen" des Dichtblocks für den Zielschacht der Tunnelbohrmaschinen mit Zementinjektionen auf dem Programm, am Europaplatz das Sichern der Sohle gegen den Auftrieb des Grundwassers. Bei der künftigen Haltestelle Lammstraße stellen die Arbeiter die Zwickel her, die Zwischenräume der Bohrpfähle an den Nahtstellen abdichten. Weiter gehen auch die Leitungsarbeiten rund um die unterirdische Haltestelle Kronenplatz, am Durlacher Tor verlagern sich die Arbeiten immer mehr in den Untergrund. -red-/-trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe