Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Januar 2014

Kultur: Auch Durlach hat Bücherregal

LITERATUR SATT: Bürgermeister Wolfram Jäger und Ortsvorsteherin Alexandra Ries fütterten das neue Bücherregal mit Lesestoff. Foto: Fränkle

LITERATUR SATT: Bürgermeister Wolfram Jäger und Ortsvorsteherin Alexandra Ries fütterten das neue Bücherregal mit Lesestoff. Foto: Fränkle

 

Öffentliche Bücherregale, in die Bürgerinnen und Bürger Literatur einstellen und anderen kostenlos zum Lesen anbieten, gehören in der Fächerstadt bereits zum gewohnten Bild. Acht davon gibt es inzwischen im Stadtgebiet.

Auf dem Gutenbergplatz etwa steht eine solche Freiluftbibliothek, im Zoologischen Stadtgarten oder auf dem Lidellplatz. Dort und an weiteren "Leih- und Tauschbörsen" vor Ort können Leseratten jederzeit Lektüre zum Schmökern in die eigenen vier Wänden mitnehmen. Ob sie die Romane, Krimis oder Sachbücher dann zurückbringen, mit eigenen tauschen oder einfach behalten, entscheiden die Nutzerinnen und Nutzer selbst. Die Betreuung übernehmen so genannte Bücherpaten.

Jetzt hat auch der größte Stadtteil eine solche Börse. Das jüngste dieser  kostenlosen Kultur- und Freizeitangebot von Bürgern für Bürger ist jetzt in Durlach "in Betrieb gegangen". Nach einer Anregung des dortigen Kulturbeirats steht seit einigen Tagen eine Freiluft-Bibliothek an der Ecke von Pfinztal- und Marstallstraße. Am Dienstag dieser Woche (28. Januar) übergaben Bürgermeister Wolfram Jäger und Ortsvorsteherin Alexandra Ries den öffentliche Bücherschrank bei der Karlsburg offiziell seiner Bestimmung.

Gefördert und finanziert wird das Projekt durch das Stadtamt Durlach im Rahmen der Investitionspauschale. Die Betreuung der Straßenbibliothek übernehmen als Paten der Historische Verein Durlach und der Verein "Die Orgelfabrik - Kultur in Durlach". -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe