Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 31. Januar 2014

Wetten, dass: "Strafarbeit" auf der Baustelle

ÜBERZEUGENDER AUFTRITT auf dem Marktplatz: Zum Einlösen seiner Stadtwette machte Markus Lanz eine ordentliche Figur als Bauarbeiter. Auch den "Rüttler" hatte der Moderator im Griff.

ÜBERZEUGENDER AUFTRITT auf dem Marktplatz: Zum Einlösen seiner Stadtwette machte Markus Lanz eine ordentliche Figur als Bauarbeiter. Auch den "Rüttler" hatte der Moderator im Griff.

 

Markus Lanz löste Wettschuld ein / Überzeugender Auftritt mit Helm und Schippe

Pleiten, Pech und Pannen blieben Markus Lanz bei seinem "Wetten, dass...?" Auftritt in der dm-arena zwar erspart, mit nur 6.31 Millionen Zuschauer fiel die ZDF-Show jedoch in ihr bisher tiefstes Loch.

Immerhin hätte der Moderator fast seine Stadtwette gewonnen, aber nix da. "Wenn Sie sagen: Ich bin Karlsruher und mir stinken die Baustellen, dann kommen Sie entweder her, oder machen eine kleine Online-Petition", frotzelte der 44-Jährige zu Beginn der Samstagabendsendung. Niemals kämen 100 Karlsruher Bauarbeiter in Arbeitskluft in seine Show, meinte Lanz - und verlor die Wette gegen Lokalmatadorin Regina Halmich.

Rund 30 Minuten vor Sendeschluss sah es indes finster am Karlsruher Fernsehhimmel aus. Nur 70 Männer und Frauen hatten sich bis dahin auf den Weg gemacht, um in Bauarbeiter-Montur zum Disco-Kracher "YMCA" der Village People zu tanzen. Auf Facebook gab das Presseamt der Stadt "Wasserstandmeldungen" heraus und animierte die Karlsruher zum Showeinsatz in der Halle.

Denkbar knapp vor Torschluss marschierte schließlich doch eine Hundertschaft  mit Signal-Jacken, Helmen und Stiefeln auf die Bühne und verdonnerte Lanz zur sonntäglichen Strafarbeit für die Kombilösung.

Um es vorweg zu nehmen: Seinen Wetteinsatz hat der Moderator am vergangenen Sonntagmorgen, 26. Januar, auf dem Marktplatz mit Bravour eingelöst. "Respekt" zollte KASIG-Pressesprecher Achim Winkel dem nun seinerseits im Arbeiterdress erschienenen "Kombimitarbeiter". Nur eine kleine Einweisung in das Hebel hoch und Hebel runter im Bagger, und der Aushilfsjobber hatte sein Arbeitsgerät im Griff, um Planum für ein Fundament aufzutragen. Auch beim Schotter-Schippen, Schleppen schwerer Steine und  arbeiten mit dem "Rüttler" machte Markus Lanz eine Stunde lang eine ordentliche Figur.

"Das hat Sinn gemacht", meinte Achim Winkel  nach absolviertem Schwitzeinsatz bei winterlichen Temperaturen. Lanz habe mit vollem Einsatz an einer Baustraße für LKW mitgearbeitet. Und weil der Showmaster einen überzeugenden Nachweis als Allrounder abgeliefert hat, muss er bei weiteren Quotentiefs keine Arbeitslosigkeit fürchten. Ein Langzeit-Job auf Karlsruher Baustellen dürfte ihm sicher sein.

Bliebe dann die Frage nach einem geeigneten "Wetten, dass...?" Moderator. Vielleicht einen aus Karlsruhe? Wer den Spagat zwischen Stadionsprecher, Schauspieler, Kabarettist und Moderator beherrscht, schlägt sich sicher auch wacker auf der ZDF-Bühne... -Lä- 

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe