Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. Februar 2014

Stadtseniorenrat: Stärkung des "Wir-Gefühls"

Mentrups Antrittsbesuch

Fast ein Jahr nach seinem Amtsantritt als Karlsruhes neuer OB besuchte Dr. Frank Mentrup kürzlich die Mitgliederversammlung des Stadtseniorenrats. Dass es so lange dauerte hatte Termingründe, denn die erste "Verabredung" im Juli musste abgesagt werden, weil die Anhörung zur zweiten Rheinbrücke dazwischen kam.

Etwas "ganz Besonderes" sei der Beirat, "besonders aktiv und besonders streitbar", dankte Mentrup dem Gremium und dessen Vorsitzenden Gustav Betz für ihren Einsatz. Auf das Engagement aller Bevölkerungsgruppen baut nächstes Jahr auch der 300. Stadtgeburtstag, aus dessen Programm Mentrup ausgewählte Projekte vorstellte.

Die "eigene Qualität" Karlsruhes ergebe sich aus der jungen Geschichte der Stadt. Sie sei nicht vorbelastet durch "historisches Gepräge" wie etwa in Köln oder Aachen. Dabei solle die große Geburtstagsfeier nicht einfach nur "nett", deren Wirkung schnell verflogen sein. Stattdessen gehe es um die dauerhafte Stärkung des "Wir-Gefühls" einer sich ständig neu erfindenden "Stadt im Umbruch".

Auch die Karlsruher Seniorinnen und Senioren verschließen sich dem Wandel nicht. Bei der anschließenden Gesprächsrunde wünschte sich ein Beiratsmitglied auf dem Stephanplatz hinter der Postgalerie eine Markthalle nach Stuttgarter Vorbild. Als Treffpunkt, Attraktion und Umschlagplatz. "Ich glaube nicht, dass die Karlsruher bereit wären, den Platz dafür aufzugeben", war Mentrup wegen des Ortes skeptisch, allmählich entwickle sich dort Leben. Umbaupläne gebe es für den Platz und die Apotheke nicht, die dazu kursierende  Unterschriftenaktion mit Vorwürfen und Unterstellungen  bezeichnete der OB als "ziemliche Unverschämtheit".

Wenig Hoffnung machte das Stadtoberhaupt dem Seniorenrat in Sachen Rathausfarbe - die "bleibt". Zu diesem Thema gebe es "so viele Meinungen wie Experten". Er selbst könne "mittlerweile ganz gut damit leben". -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe