Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. Februar 2014

Gemeinderat: Fragen und Antworten

CONTAINER FÜR GRÜNGUTABFÄLLE: Die Stadt sieht keine Notwendigkeit, die Standorte ständig zu beaufsichtigen. Foto: Fränkle

CONTAINER FÜR GRÜNGUTABFÄLLE: Die Stadt sieht keine Notwendigkeit, die Standorte ständig zu beaufsichtigen. Foto: Fränkle

 

Grüngutcontainer

Aus Sicht der Stadtverwaltung erfordern die "Hinweise zum Vollzug der (deutschen) Bioabfallverordnung" keine Veränderungen der be­stehenden Erfassungsstruktur von Grüngut in Karlsruhe. Nachgehakt in dieser Sache hatte Stadtrat Jürgen Wenzel (Freie Wähler).

Habitatbäume

Seit 2011 setzt die Stadt das Alt- und Totholzkonzept im Karlsruher Wald um. Die Erfahrungen damit sind grundsätzlich positiv. Ausgewiesen werden Habitatbäume, die erhalten werden sollen, also Bäume mit Bruthöhlen, seltenen Arten oder auch besonderen Wuchsformen. Darüber hinaus gibt es Habitatbaumgruppen sowie Waldrefugien ab einem Hektar. Angefragt hatte die GRÜNE-Gemein­deratsfraktion.

Erster Weltkrieg

Vor einhundert Jahren begann der Erste Weltkrieg. Als zentrale Veranstaltung widmen Stadt und Staatstheater die 22. Europäischen Kulturtage dem Gedenken an diesen Krieg. Vorgesehen sind über 70 Veranstaltungen mit rund 30 Einrichtungen. Außerdem ist eine weitere Gedenkveranstaltung für das Spätjahr in Planung. Nachgehakt hatte Die Linke.

Ältere Arbeitnehmer

Das Jobcenter der Stadt Karlsruhe verfügt über spezielle Kräfte für die Vermittlung von älteren Arbeitnehmern und -nehmerinnen. Außerdem wurde laut Verwaltung im Jahr 2010 eine Projektgruppe zum Thema "Demografiegerechtes Personalma­nagement - Perspektiven für eine zukunftsfähige Personalpolitik bei der Stadtverwaltung Karlsruhe" ins Leben gerufen. Angefragt hatte FDP-Gemeinderatsfraktion.

Altglascontainer

Zu den überfüllten Altglascontainern nach Weihnachten ist es gekommen, weil eins von zwei Spezialfahrzeugen des beauftragten Unternehmens am 27. Dezember ausgefallen war. Die Zuständigkeit für die Entleerung der Container liegt laut Verwaltung übrigens nicht bei der Stadt, sondern bei den Dualen Systemen. Das Amt für Abfallwirtschaft hat dann aber trotzdem mit 28 Mitarbeitern und 12 Fahrzeugen das Altglas entfernt, das um die Container abgestellt worden war: Insgesamt rund 16.000 Kilo. Angefragt hatte die SPD-Fraktion.

Sanitäranlagen

Insgesamt 106 Sanitäranlagen (8 Prozent) an Schulen und Schulsporthallen fallen in Karlsruhe in die Kategorie "ausreichend bis mangelhaft". 2013 hat die Stadt rund eine Million Euro für die Sanierung von 28 Anlagen investiert. Die Sanierungsmaßnahmen sollen fortgesetzt werden. Dies erfuhr die CDU-Fraktion von der Verwaltung. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe