Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 7. März 2014

Stadtgeburtstag: EnBW ist Premiumsponsor

GEMEINSAM AM BALL: Norbert Käthler (Stadtmarketing), Dr. Frank Mastiaux (EnBW) und OB Dr. Frank Mentrup (v.l.). Foto: Stadtmarketing

GEMEINSAM AM BALL: Norbert Käthler (Stadtmarketing), Dr. Frank Mastiaux (EnBW) und OB Dr. Frank Mentrup (v.l.). Foto: Stadtmarketing

 

Weiterer Wirtschaftspartner für das Stadtjubiläum 2015

Noch mehr Energie für Karlsruhes 300. Stadtgeburtstag: Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG unterstützt das Stadtjubiläum als Premiumsponsor. Einen entspre-chenden Vertrag unterzeichnete jetzt Norbert Käthler, Geschäftsfüh-rer der Stadtmarketing Karlsruhe GmbH mit Dr. Frank Mastiaux, Vor-standsvorsitzender der EnBW. Das Karlsruher Energieunternehmen wird sich nicht nur finanziell, son-dern auch mit einem gemeinsamen Projekt zur innovativen Mobilität an den Feierlichkeiten beteiligen.

„Mit der EnBW konnten wir einen, im wahrsten Sinne des Wortes, energiegeladenen Wirtschaftspartner für das Stadtjubiläum gewinnen“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup. „Mit diesem großen und kreativen Engagement von EnBW wird unser Jubiläumsjahr weiter gewinnen“, betont der OB.

„Karlsruhe ist Hauptsitz der EnBW und Heimat vieler unserer Mitarbeiter. Deshalb weiß ich, dass Mobilität derzeit Stadtgespräch ist. Für das Jubiläum bereiten EnBW und die Stadt Karlsruhe ein gemeinsames Projekt vor, das hoffentlich viele Karlsruher positiv bewegt“, so Dr. Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender der EnBW. Dieses innovative Projekt wird 2015 Teil des offiziellen Jubiläumsprogramms. Über die genaue Höhe des Sponsoringbetrags haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

Als eines der größten Energieunternehmen in Europa versorgt EnBW mit rund 20.000 Mitarbeitern 5,5 Millionen Kunden mit Strom, Gas, Wasser sowie energienahen Produkten und Dienstleistungen. Mit ihrem Hauptsitz in Karlsruhe ist die EnBW AG nicht nur Signalgeber für die Innovationsleistung des Standortes Karlsruhes und der Region, sondern beweist mit ihrem Engagement in der Kunst- und Kulturförderung sowie der Förderung von Bildung und Wissenschaft auch ihre regionale Verbundenheit. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe