Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. März 2014

Gemeinderat: Auf Brettern und Rollen

 

Stadt erstellt Konzept für moderne Skateanlagen

Mit einem Fachplaner und Beteiligten der Skater-Szene erstellt die Stadt eine kostenkontrollierte Planung für eine moderne Skateanlage im Otto-Dullenkopf-Park. Auch soll ein Gesamtkonzept zu den Qualitäten und Entwicklungszielen aller öffentlichen Skateanlagen erarbeitet und im Planungsausschuss präsentiert werden.

Dies ging aus der Antwort der Stadt zum Antrag der KAL hervor. „Wir wollen zukunftsorientierte Anlagen, deren Nutzung Spaß macht“, betonte Margot Döring (KAL). Über die Anerkennung des Engagements der Nutzer freute sich Tanja Kluth (GRÜNE). Aus Sicht von Bettina Meier-Augenstein (CDU) sei der Antrag nicht nötig gewesen, da bereits die mündliche Zusage der Stadt bestanden habe. Inhaltlich einverstanden zeigte sich Yvette Melchien (SPD). Karl-Heinz Jooß (FDP) erklärte: „Die Skateanlagen kommen allen entgegen.“

Laut Antrag der KAL entsprächen die Plätze nicht mehr den Erfordernissen moderner Skateanlagen und lägen unter dem Standard anderer Großstädte. Für die Erneuerung von Bodenbelägen, die Anlagensanierungen und das neue Konzept für die Skateparks wird nun eine kostenkontrollierte Planung erstellt. Der Trend geht hin zu „Street-Anlagen“. Areale, die Straßenräumen oder städtischen Situationen nachempfunden und von routinierten und professionellen Skatern gefragt sind. Hier besteht Entwicklungspotenzial. Im Otto-Dullenkopf-Park entsteht eine Street-Anlage. -döp-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe