Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. März 2014

Gemeinderat: Brief- und Paketsendungen

 

Der Vergabe von Postdienstleistungen, Beförderung und Zustellung von Brief- und Paketsendungen für die Stadt Karlsruhe nach einer offenen Ausschreibung stimmte der Gemeinderat ohne Gegenstimmen zu.

Es laufen Kosten von 2.603.981, 80 Euro auf. Los 1 (Standardbriefsendungen, Päckchen und Infopost) ging an die Firma arriva, Singen. Bei  Los 2 (Pakete) war DPD aus Malsch erfolgreich. Und die Zustellung der Stimmzettel für die diesjährige Gemeinde- und Ortschaftswahl  übernimmt die Deutsche Post.

Alle Firmen mussten sich zur Einhaltung der Regeln des Tariftreue- und Mindestlohngesetzes für öffentliche Aufträge in Baden-Württemberg verpflichten. Letzteres war Dr. Christopher Leschinger (Grüne) besonders wichtig. Die Stadt solle künftig nicht nur das "gesetzlich Vorgesehene einhalten", sondern darüber hinaus zusätzliche soziale und ökologische Kriterien anlegen und im Einzelfall überprüfen.-cal-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe