Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 21. März 2014

Gemeinderat: Bürgertreff als Chance

 

Neubau Stadtteilbibliothek und Bürgerzentrum Mühlburg

Mal voller Freude, mal mit kritischen Anmerkungen: Unterm Strich fasste der Gemeinderat geschlossen den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan, der das Bürgerzentrum Mühlburg mit der Stadtteilbibliothek im neuen Anbau ans Gebäude Weinbrennerstraße 79 planrechtlich verankern soll.

Auch Skeptiker, hier insbesondere CDU-Stadtrat Dr. Albert Käuflein, begrüßten das Vorhaben, „gleichwohl stellt der Standort einen Kompromiss dar“. Er verwies auf Sorgen der Nachbarn, ein Aspekt, auf den auch andere eingingen.

Das barrierefreie Gebäude wird  von der Volkswohnung errichtet. Damit einher geht die Umgestaltung der übrigen Außenanlagen der drei Hochhäuser. Zwischen Neubau und Weinbrennerstraße 81 werden 18 ebenerdige Stellplätze für die Bewohner errichtet. Weitere Stellplätze sind in der Staudingerstraße geplant.

Für Bürgerzentrum und Bibliothek wird es nordwestlich der Weinbrennerstraße 81 Parkplätze geben. Im Zuge der Stadtteilsanierung wird die Weinbrennerstraße umgebaut: Die Einmündung Nuitstraße/Weinbrennerstraße soll sicherer werden, öffentliche Stellplätze werden geschaffen, der Radverkehr wird auf der Straße geführt.

Den Konflikt, den Anwohner zwischen Wohnen und Betrieb des Zentrums sehen, nehme seine Fraktion ernst, betonte Käuflein. Bei der Bürgerbeteiligung müsse auf eine Entschärfung des Konflikts geachtet werden. Es sei immer anstrengend, wenn sich Gewohntes ändere, zeigte Uta van Hoffs Verständnis für die betroffenen Anwohner. Die GRÜNE-Fraktion sei jedoch überzeugt, dass „die gemeinsame Nutzung und der zentrale Standort, der auch zu Fuß gut zu erreichen ist, sinnvoll ist“.

Das Vorhaben könnte Highlight des Stadtteils werden. Ähnlich sah dies SPD-Kollegin Yvette Melchien: „Es können mehr vorhandene Kritikpunkte gelöst werden, als dass sich die Situation verschlimmert.“ Sie sprach von einem Mosaikstein auf dem Weg, Mühlburg zukunftsfähig zu machen. „Wir müssen und wollen verdichten“, meinte FDP-Stadträtin Rita Fromm, die dabei auf die Qualität des Neubaus im Sinne einer neuen Mitte Mühlburgs setzt. Es sei gut, dass die Bibliothek von der Peripherie des Stadtteils in zentrale Lage rücke, meinte KAL-Sprecher Lüppo Cramer.

Von einer sinnvolle Koppelung mit ein paar kritischen Punkten, sprach OB Dr. Frank Mentrup. Von der Umsetzung im Detail hänge ab, ob alle Chancen erlebbar werden: „Der Herausforderung fühlen wir uns als Verwaltung gewachsen.“ -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe