Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 28. März 2014

Sport: Keine Nachspielzeit für Stadion

Wildparkkommission: Vorarbeiten im Plan / Öffentliche Veranstaltung im Sommer

"Bis jetzt läuft alles nach Plan", konnte OB Dr. Mentrup am Freitag, der "Kleinen Kommission Wildparkstadion" vermelden. Die gemeinderätlichen Mitglieder des Gremiums wurden umfassend über den Stand der Vorbereitungsarbeiten, das weitere Verfahren und die Abstimmungsprozesse zwischen Stadt und KSC zum Stadionneubau im Wildpark informiert.

Der OB berichtete über den Verlauf der ersten Gesprächsrunde mit dem KSC, in der es um das Anforderungsprofil und das Raumprogramm ging. In vielen Punkten sei man sich bereits einig, etwa beim angestrebten Fassungsvermögen, der Raumkonzeption und den weiteren Verfahrensschritten. Unterschiedliche Bewertungen bestehen unter anderem in der Frage der Größe des Business- und Logenbereichs sowie des Erhalts der Wälle und beim Sicherheitskonzept.

In den kommenden Gesprächsrunden geht es aber auch um Verantwortlichkeiten beim Betrieb der Spielstätte und um Fragen zur Miete und Finanzierung. Noch zu klären sei dabei, ob für die Finanzierung ein sogenanntes Notifizierungsverfahren der EU-Kommission durchgeführt werden müsse. Fakt ist, dass seit 2012 für die Finanzierung von Infrastruktureinrichtungen durch öffentliche Gelder eine Genehmigung der EU eingeholt werden muss. Die Kommission bewertet dabei Faktoren wie Bedarf, Pachthöhe und Nutzungsmöglichkeiten durch Dritte. Für das Verfahren sind sechs bis zwölf Monate anzusetzen, es kann allerdings parallel zur jetzigen Planung laufen und lässt deshalb keine Zeitverzögerung erwarten.

Ein weiterer Aufgabenschwerpunkt ist derzeit die Aufstellung der Konzepte für den Verkehr rund um das Stadion und die Flächennutzung im Wildpark. Nach Zuschauerbefragungen beim Spiel gegen 1860 München und einer Untersuchung der Fußgängerbewegungen beim Spiel gegen Sandhausen, werden beim morgigen Derby gegen den Kaiserlautern nochmals die Besucherströme ausgewertet.

Neben der Fortführung der laufenden Gespräche mit den Supporters und dem KSC steht als nächstes eine Besichtigungsfahrt der "Kleinen Wildparkkommission" am 22. April zur Mainzer Coface-Arena auf dem Terminplan. OB Mentrup geht davon aus, dass in der ersten Jahreshälfte 2014 die Objekt- und Standortkonzeption abgeschlossenist und diese dann noch vor der Sommerpause in einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt werden kann. Nach wie vor soll der Gemeinderat noch in diesem Jahr, geplant ist die Oktobersitzung,  über die Vertragsinhalte mit dem KSC beschließen. 2015 werde dann das Bebauungsplanverfahren durchgeführt und das Vergabeverfahren vorbereitet, damit noch 2016 die Aufträge vergeben und mit dem Bau 2017 begonnen werden könne. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe