Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 4. April 2014

Vorbeugung: Gemeinsam beraten und helfen

Deutscher Präventionstag

Deutscher Präventionstag

 

Präventionsnetzwerk Karlsruhe stellt sich bei 19. Deutschem Präventionstag vor

"Gemeinsam vermitteln, beraten und helfen" - dies ist das Motto des Präventionsnetzwerks Karlsruhe, das 2010 auf Initiative von Sozialdezernent Martin Lenz gegründet wurde.

Mittlerweile besteht es aus 14 ehren- und hauptamtlichen Organisationen aus Stadt- und Landkreis Karlsruhe und dient in Sachen Gewalt- und Kriminalprävention als Kommunikationsplattform über alle Fachbereiche und Dienststellen hinweg. Mitglied sind unter anderem Regierungs- sowie Polizeipräsidium, die Stadt Karlsruhe, Stadtjugendausschuss, der Landkreis Karlsruhe, Kreisjugendring und der Verein für Jugendhilfe.

"Los ging es mit Stadtjugendausschuss und Staatlichem Schulamt", erzählt Rolf Fluhrer vom Stadtjugendausschuss, der das Netzwerk zusammen mit Michael Bartholme vom Jugendamt des Landkreises koordiniert. Seit 2010 veranstaltet das Präventionsnetzwerk jährlich den Präventionstag. Bisher in Karlsruhe, Ettlingen und Bruchsal. Rund 250 bis 350 Lehrer, Sozialpädagogen, Polizisten und andere, die Präventionsarbeit leisten, kommen dabei zusammen, um sich über aktuelle Themen auszutauschen.

"Für die Einzelkämpfer im Landkreis ist dieses Forum sehr wichtig", betont Michael Bartholme, dass auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den umliegenden Regionen zum Karlsruher Präventionstag anreisen. Ein großer Vorteil von Präventionsnetzwerk und Präventionstag sei, so Fluhrer, "dass die Verantwortlichen sich jetzt kennen." Die Zusammenarbeit sei intensiviert worden und die Mitglieder des Netzwerks könnten sich abstimmen.

"Wenn beispielsweise Anrufe von Eltern wegen Mobbing in der Schule kommen", erzählt Michael Bartholme, "können wir Ansprechpartner vermitteln oder Beratungsstellen nennen." Und Rolf Fluhrer berichtet weiter: "Ein- bis zweimal pro Jahr kommt der Präventionsrat zusammen, plant den nächsten Präventionstag und legt das Thema fest." Der 5. Karlsruher Präventionstag findet am 21. Oktober im Tollhaus statt. Vorgestellt werden sollen Methoden, die sich in der präventiven Arbeit als wirksam herausgestellt haben und von der Wissenschaft anerkannt sind.

Wer das Präventionsnetzwerk Karls­ruhe kennenlernen möchte, hat dazu am 12. und 13. Mai in der Schwarzwaldhalle Gelegenheit. Hier stellt es sich im Rahmen des 19. Deutschen Präventionstags am Gemeinschafts­stand der Stadt Karlsruhe vor. Im Netz ist es zu finden unter der Adresse www.keine-gewalt-ka.de.

Angebote für die Bürgerschaft

Am 12. und 13. Mai findet im Karlsruher Kongresszentrum der 19. Deutsche Präventionstag statt, der größte europäische Kongress für Kriminalprävention. Die Stadt Karlsruhe veranstaltet im Rahmen dieses Kongresses an beiden Tagen in der Schwarzwaldhalle das für alle zugängliche "Karlsruher Forum für Cybersicherheit" sowie auf dem Festplatz die "Karlsruher Gesundheitstage". In der Schwarzwaldhalle können sich Bürgerinnen und Bürger an beiden Tagen über Prävention in Stadt und Landkreis informieren. Die StadtZeitung stellt in den nächsten Wochen einige dieser Akteure in Sachen Prävention vor. Ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen am 12. und 13. Mai gibt es im Internet unter www.karlsruhe.de/dpt. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe