Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. April 2014

19. Deutscher Präventionstag: Beraten und helfen

Präventionstag

 

Stadt stellt ihre Angebote in Schwarzwaldhalle vor

Prävention ist ein wichtiges Thema für die Stadtverwaltung. Viele Dienststellen arbeiten in Form von Beratungsangeboten und Projekten unter anderem daran Gewalt, Rassismus oder Drogenmissbrauch zu verhindern. Bürgerinnen und Bürger können sich am 12. und 13. Mai über dieses Engagement kostenlos und ohne Anmeldung in der Schwarzwaldhalle informieren.

Dort stellt sich die Stadtverwaltung zusammen mit Partnern im Rahmen des 19. Deutschen Präventionstags an einem Gemeinschaftsstand vor. Vertreten ist unter anderem die Sozial- und Jugendbehörde mit ihren Bereichen Beratung, Jugendamt sowie Sozialer Dienst.

Für die Hauptabteilung Beratung stellen das Präventionsbüro der Jugend- und Drogenberatung, die Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, der Interne Beratungsdienst, die psychologischen Fachdienste mit den Frühen Hilfen sowie der Beratungsstelle AllerleihRauh Schwerpunkte und Projekte vor.

Außerdem informiert die Jugendgerichtshilfe über ihre Arbeit und zeigt zwei Filmbeiträge zum Thema Täter-Opfer-Aus­gleich. Die Jugendgerichtshilfe hat die Aufgabe, in Strafverfahren gegen jungen Menschen mitzuwirken. Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter beraten Betroffene und ihre Eltern und begleiten die Jugendlichen zur Gerichtsverhandlung. Auch die Schulsozialarbeit ist am Gemeinschaftsstand der Stadt präsent. Sie gibt Einblick in Vernetzung und Wirkung von Schulsozialarbeit.

Das Kulturamt wiederum informiert über die Karlsruher Wochen gegen Rassismus sowie das Kulturfestival der Kinder und Jugendlichen KIX und JUX. Dieses Kulturfestival möchte spielerisch an Kultur heranführen und die Förderung kreativer Fähigkeiten unterstützen. Es will in kleinen Schritten einen Beitrag leisten, vor möglichen negativen Einflüssen in einem jungen Leben zu schützen.

Das Gleichstellungsbüro der Stadt bietet am Gemeinschaftsstand Informationen und Austausch unter anderem zu Angeboten für Frauen und Kinder zur Bewältigung eigener Gewalterfahrungen, zu Angeboten für Männer und Frauen, die ihr eigenes aggressives Verhalten ändern möchten, und zur Fortbildung von Fachkräften. Das Junge Staatstheater schließlich stellt am Gemeinschaftsstand sein Projekt Kulturlotsen vor. In diesem Projekt haben Kinder die Chance, mit einem Ehrenamtlichen an ihrer Seite die Welt der Kultur in Karlsruhe individuell zu entdecken. -res-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe