Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. April 2014

Gemeinderat: Zufahrt für Siemens

EINE ZWEITE Zufahrt erhält das Siemens-Areal an der Östlichen Rheinbrückenstraße. Foto: Fränkle

EINE ZWEITE Zufahrt erhält das Siemens-Areal an der Östlichen Rheinbrückenstraße. Foto: Fränkle

 

Aufstellung des Bebauungsplans mehrheitlich beschlossen

Mit großer Mehrheit hat der Gemeinderat auf seiner jüngsten Plenarsitzung die Aufstellung des Bebauungsplans „Östlich der Rheinbrücke, zweite Zufahrt Siemens“ beschlossen. Die zweite Zufahrt soll die Ein- und Ausfahrt zur Rheinbrückenstraße entlasten, die als Hauptzufahrt für Lkw in den Siemens Industriepark dient.

In Spitzenzeiten gibt es hier einen Rückstau. Daher ist südöstlich zur bestehenden Zufahrt eine weitere vorgesehen. Der Plan bezieht sich lediglich auf diese weitere Erschließung, die die eigentliche Nutzungen des Industrieparkgeländes nicht tangiert.

Eine generelle Änderung der Verkehrsführung oder eine grundlegende Verbesserung der Verkehrssituation rund um die Firma Siemens beziehungsweise in Knielingen kann der Bebauungsplan nicht bewirken. Er führe aber auch, so die Verwaltung in ihrer Vorlage, zu keiner Verschärfung des Problems. Vielmehr können auf dem Teilstück der Rheinbrückenstraße zwischen den beiden Zufahrten geringe Verkehrsentlastungen erzielt werden, da bei zwei Zufahrten ein Teil des Verkehrsstroms sich künftig auf das Betriebsgelände verlagert. Bei der neuen Zufahrt wird auf eine Lichtsignalanlage verzichtet, um erhöhte Lärmbelästigungen für Anwohner zu vermeiden. Auch ohne Ampel sei die Einmündung in die Rheinbrückenstraße leistungsfähig genug, um den Verkehr sicher abzuwickeln. 

SPD-Stadtrat Jürgen Marin bat in der Ausspreche im Plenum darum, im Laufe des Planverfahrens zu prüfen, welche Auswirkungen der Verzicht auf eine Lichtsignalanlage für den Radverkehr hat. Stadtrat Johannes Honné (GRÜNE) sah den Radverkehr durch die enge Führung an der Fahrbahn schon beachtet. Stadtrat Jürgen Wenzel (Freie Wähler) stimmte  gegen die zweite Zufahrt zu Siemens, „die Stau produziert“ und im Übrigen schlecht einsehbar sei. -rie-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe