Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 18. April 2014

TechnologieRegion: Welcome Center kommt

 

TRK setzt auf Internationalisierung

Einen „Gleichklang der Zusammenarbeit von Stadt und Region, Wirtschaft und Politik in der TechnologieRegion Karlsruhe“ (TRK) stellte TRK-Vorsitzende und Karlsruher OB Dr. Frank Mentrup nach der 30. Sitzung der TRK-Regionalkonferenz in der letzten Woche fest.

Das Gremium mit rund 70 Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur sei eine „Denkfabrik für die gemeinsame strategische Ausrichtung der Region". Einstimmig zum neuen Vorsitzenden der Regionalkonferenz wurde der Präsident der IHK Karlsruhe Wolfgang Grenke für die die nächsten zwei Jahre gewählt. Er löst damit seinen Amtsvorgänger Bernd Bechtold ab, der die Regionalkonferenz neun Jahre geleitete hatte. Die Nachfolge von Prof. Dr. Hartwig Steusloff vom Frauenhofer Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB) im Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernimmt der Rektor der Hochschule Karlsruhe Prof. Dr. Karl-Heinz Meisel.

Mit Unternehmen mit vielfältigen Auslandsbeziehungen sowie Fachkräften und Studenten aus aller Welt gebe es in der TRK schon mehr Internationalität als den Menschen bewusst sei, sieht IHK-Hauptgeschäftsführer Prof. Hans-Peter Mengele Karlsruhe bereits „in allen gesellschaftlichen Bereichen international geworden". Jetzt gelte es, diese Punkte sichtbar zu machen und zu bündeln, „um Internationalität noch stärker als Marketing- und Identifikationsmerkmal herauszustellen".

Erst vor kurzem wurde die TechnologieRegion für ihr Konzept zur regionalen Entwicklung beim Landeswettbewerb „Regionale Wettbewerbsfähigkeit durch Innovation und Nachhaltigkeit - RegioWIN" prämiert. In der zweiten Phase des Wettbewerbs geht es nun um insgesamt 65 Millionen Euro, mit denen die Europäische Union  aus so genannten EFRE-Mitteln Leuchtturmprojekte fördern will. Für jedes einzelne Projekt ist eine Förderung von bis zu fünf Millionen Euro möglich. Eine besonderes Projekt bei der Internationalisierungskampagne ist das geplante „Welcome Center" das insbesondere Fachkräften den Weg in die Stadt und die TechnologieRegion Karlsruhe erleichtern soll. Anstelle eines mühsamen Zusammentragens von Informationen bei verschiedenen Ämtern werden dort gebündelt hilfreiche Daten und Adressen zum Leben und Arbeiten in der TRK bereitgestellt.  -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe