Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 2. Mai 2014

Wahlen: Jetzt kommen Stimmzettel ins Haus

REGER ANDRANG: Seit Anfang der Woche ist das Briefwahlbüro im Ständehaus Anlaufstelle für alle Fragen zur Briefwahl. Foto: Fränkle

REGER ANDRANG: Seit Anfang der Woche ist das Briefwahlbüro im Ständehaus Anlaufstelle für alle Fragen zur Briefwahl. Foto: Fränkle

 

Die Karlsruher erhalten erneut Post vom Wahlamt / Listen für Wahlen zu Gemeinderat und Ortschaftsräten / Im Briefwahlbüro herrscht bereits Hochbetrieb

Nach der Zustellung der Benachrichtigungen zu Europa- und Kommunalwahl ist die Runde eins in den organisatorischen Vorbereitungen auf den „Super“-Wahlsonntag am 25. Mai inzwischen abgeschlossen. In Runde zwei kommt jetzt erneut Post vom städtischen Wahlamt in Karlsruher Haushalte.

Die 230.000 Karlsruherinnen und Karlsruher, die bei der Kommunalwahl über die Zusammensetzung des neuen Gemeinderats entscheiden, erhalten zwischen Dienstag, 6., und Samstag, 10. Mai, mit der Post den dazu notwendigen Stimmzettel. Auf dem sind auf insgesamt elf Listen, die Namen der 491 Frauen und Männer aufgeführt, die sich um den Einzug in den Gemeinderat bewerben.

In Durlach, Neureut, Grötzingen, Wettersbach, Wolfartsweier, Hohenwettersbach und Stupferich ist das Paket noch ein wenig dicker. Die Wahlberechtigten in diesen sieben Stadtteilen erhalten mit dem Stimmzettel der Gemeinderatswahl auch den für die Wahl zum jeweiligen Ortschaftsrat.

Der „Lieferservice ins Haus“ gibt den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, in den eigenen vier Wänden in aller Ruhe zu entscheiden, an wen und wie sie ihre insgesamt 48 Stimmen bei der Gemeinderatswahl vergeben und ihren Stimmzettel vor dem Gang an die Wahlurne entsprechend zu kennzeichnen.

Das Wahlamt weist im Zusammenhang mit der Zustellung der Stimmzettel darauf hin, dass dies keine Briefwahlunterlagen sind. Unterlagen zur Briefwahl müssen diejenigen, die am 25. Mai in Urlaub sind oder aus anderen Gründen nicht selbst an die Urne gehen können, über einen entsprechenden Abschnitt auf ihrer Benachrichtigung oder online über www.karlsruhe.de beantragen. Dies geht auch persönlich im Briefwahlbüro in der Ständehausstraße 2, in den Bürgerbüros Kaiserallee 8, Mitte und Süd, im Stadtamt Durlach und bei den Ortsverwaltungen.

Im Briefwahlbüro, in dem die Wählerinnen und Wähler auch gleich vor Ort ihre Stimmen abgeben können, herrscht bereits Hochbetrieb. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter „stehen den Wahlberechtigten in den kommenden Wochen als Ansprechpartner für alle Fragen zur Briefwahl zur Verfügung“, betonte Dr. Edith Wiegelmann-Uhlig, die Leiterin des Wahlamts, als sie am Montag den Medien zusammen mit Pedro Keller, dem Leiter der Wahlgeschäftsstelle, den Service des Wahlamts vorstellte. Dazu gehört auch ein interaktiver Stimmzettel, auf dem vor allem Jungwähler und „Neulinge“ über einen Link auf www.karlsruhe.de die Möglichkeiten des Kumulierens und Panaschierens ausprobieren können.

Das Briefwahlbüro hat bis zum 22. Mai jeweils montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr geöffnet, am Freitag, 23. Mai, bis 18 Uhr. Auskünfte gibt es über die telefonische Hotline unter Rufnummer 0721/133-1250. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe