Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. Mai 2014

Kultur: Sonntagsspaziergang im Kreativpark

 

Alter Schlachthof öffnet seine Türen / Am Sonntag, 11. Mai, wird Neues Atelierhaus eröffnet

Im „Alten Schlachthof“ gehen alle Türen auf. Am kommenden Sonntag, 11. Mai, ist beim Tag der offenen Türen wieder Gelegenheit, hinter die Kulissen des Areals für Kunst und Kreatives zu blicken.

Kulturamtsleiterin Dr. Susanne Asche tat vor Journalisten kund, was eine „gute Kulturpolitik“ unter anderem sei: „Eine Politik für Räume“. Wie deren Resultat am Ende aussehen kann, ist am Sonntag zu besichtigen: Gegenüber der Musikhalle „Substage“ öffnet ein neues Atelierhaus mit acht Werkstätten. Begeistert äußerten sich die Künstlerinnen Brigitte Clara Daniel und Lucile Schwörer-Merz über ihren Arbeitsplatz in der ehemaligen Zerlegehalle für Tiere: Man spüre die Atmosphäre, die von dem Gelände ausgehe, die dann aufgenommen und in der Kunst weiter entwickelt werden könne. Die Mietdauer in dem Backsteinatelier betrage mit Verlängerungsoption fünf Jahre, sagte Elke Sieber vom Kulturamt. Insgesamt sind derzeit auf dem alten Schlachthofgelände in 60 kleinen Betrieben 300 Menschen kreativ tätig.

Zum Stadtgeburtstag im kommenden Jahr will die mit der Modellierung des Areals beauftragte Fächer GmbH laut Geschäftsführer Klaus Lehmann sämtliche Baustellen abgewickelt haben. Dabei solle nichts „in Marmor gemeißelt“ werden, sondern sich stetig weiter entwickeln, beschrieb Susanne Asche den Umsetzungsprozess für die aus der lokalen Kulturszene entstandene geschäftstüchtige Arealidee.

Stadtverwaltung und Gemeinderat setzen große Hoffnungen in das Schlachthofprojekt, mit dem Kultur und Wirtschaft vernetzt und kreatives Potential gewonnen, vor allem aber in der Stadt gehalten werden soll. Bei Führungen durch das Gelände an der Durlacher Allee können sich die Besucher über Perspektiven und Baufortschritt am Sonntag von 11 bis 18 Uhr informieren. Auf dem Gelände ansässige Künstler, Institutionen und Firmen  laden ein zu Aktionen und zu Speisen und Getränken. Die Führungen beginnen um 11 und 15 Uhr jeweils am Pförtnerhäuschen.

Hinter zwei von 27 offenen Türen zeigt sich die ganze Kreativpalette der Karlsruher „Schlachtplatte“: Während die für ARTE und Salamander-Schuhe arbeitende Werbeagentur „raumkontakt“ über ihr Business informiert, wartet im „Spuktheater“ der Lehrstuhlinhaber für Parapsychologie Radalou auf nicht nur „unbeteiligtes“ Publikum. -Lä-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe