Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 9. Mai 2014

Wahlen zu Gemeinderat und Ortschafträten: Plenum nach Wunsch zusammenstellen

BIS MORGEN: Die Stimmzettel zur Kommunalwahl kommen ins Haus. Foto: Fränkle

BIS MORGEN: Die Stimmzettel zur Kommunalwahl kommen ins Haus. Foto: Fränkle

 

Stimmzettel gehen in Haushalte / In Ruhe ausfüllen / Zettel für Europawahl im Wahllokal

Runde zwei der organisatorischen Vorbereitungen für den „Super“-Wahlsonntag am 25. Mai ist fast abgeschlossen. Bis zum morgigen Samstag erhalten die 230.000 bei der Kommunalwahl wahlberechtigten Karlsruherinnen und Karlsruher per Post ihren Stimmzettel für die Wahl zum Gemeinderat ins Haus.

Dieser Lieferservice des Wahlamts gibt den Wahlberechtigten - unter ihnen erstmals an die 4.500 Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren -, die Gelegenheit, zu Hause in alle Ruhe zu entscheiden, an wen und wie sie ihre insgesamt 48 Stimmen abgeben. Denn die Karlsruherinnen und Karlsruher haben „die Qual der Wahl“: Insgesamt 491 Frauen und Männer wollten auf elf Listen von Parteien und Wählervereinigungen den Sprung in den Gemeinderat schaffen.

Durch die Möglichkeiten des Kumulierens (Anhäufung von bis zu drei Stimmen auf eine Kandidatin oder einen Kandidaten) und des Panaschierens (Verteilung der 48 Stimmen auf Kandidaten verschiedener Listen) kann jeder Wahlberechtigte bei der Gemeinderatswahl sein „ Wunschparlament“ zusammenstellen. Bei der Wahl zum Ortschaftsrat ebenso. Die Stimmzettel dazu gehen den Wahlberechtigten in den sieben Stadtteilen mit politischen „Lokalvertretungen“ jetzt ebenfalls zu.

„Bei der Zustellung der Stimmzettel zur Kommunalwahl handelt es sich nicht um Briefwahlunterlagen“, macht Wahlamtschefin Dr. Edith Wiegelmann-Uhlig darauf aufmerksam, dass diejenigen, die am 25. Mai nicht selbst an die Urne gehen können, Unterlagen zur Briefwahl über ihre Wahlbenachrichtigung oder online über www.karlsruhe.de beantragen müssen. Über den Button zu Europa- und Kommunalwahl auf der Seite der Stadt Karlsruhe können Interessierte auch auf einem interaktiven „Musterstimmzettel“ die gültige Stimmabgabe üben.

Einen Versand der Stimmzettel für die am 25. Mai zeitgleich mit der Kommunalwahl stattfindende Europawahl gibt es nicht. Bei der Wahl ihrer Vertretung im Europäischen Parlament haben die etwa 206.000 Wahlberechtigten der Fächerstadt „nur“ eine Stimme. Den 24 Parteien umfassenden Stimmzettel dazu gibt es am 25. Mai im Wahllokal. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe