Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Mai 2014

Gesundheitstage: Richtig dosiert und regelmäßig

Aktiver Lebensstil hilft

Auch Schwäne machen Dehnübungen. Das Foto, jüngst in den Badischen Neuesten Nachrichten erschienen, ist der „Beweis“ und diente der „Vereinsinitiative Gesundheitssport“ bei den Karlsruher Gesundheitstagen jetzt als Hingucker auf der Pinnwand.

Zumindest für die Menschen gilt: Sport in Maßen ist gesund, aber man kann aus Unwissenheit und Übermotivation auch einiges falsch machen und Gelenke überlasten. Auch bei so einfachen Dingen wie Walken oder Laufen. Auf was man achten muss, darüber informierte der Zusammenschluss aus 25 Vereinen aus Karlsruhe und fünf aus der Region die Besucherinnen und Besucher ausführlich. Worum es geht? Bürgerinnen und Bürger sollen aktiv werden. Ob in der Gruppe oder allein. Wichtig seien die „richtige Dosierung“ und eine gewisse Regelmäßigkeit sportlicher Betätigung, erläuterte Ingrid Mickley, sportliche Leiterin der Turnerschaft Durlach.

Bewegung ist das Zauberwort. Sie schütze sogar vor Demenz, glaubte ein Großteil der Befragten am Stand des städtischen Seniorenbüros. Was diese aus dem Bauch heraus zum Thema „Fit sein ist „(k)eine Frage des Alters“ richtig eingeschätzt hatten, sei wissenschaftlich belegt, berichtete Ulrike Engesser. US-Forscher hatten bei einer Studie mit älteren Menschen herausgefunden, dass wer seine Freizeit aktiv gestaltet, seltener an Alzheimer und anderen Varianten des Gedächtnisschwunds erkrankt. So weit die Theorie. Messbares kam hingegen nebenan beim Info-Stand zu Diabetes heraus. Hier konnte direkt ausprobiert werden, wie positiv sich ein halbstündiger Spaziergang durch den Zoologischen Stadtgarten auf den Blutzuckerspiegel auswirkt.

Zwei Tage lang drehte sich bei den vom städtischen Umwelt- und Arbeitsschutz sowie 20 Partnern veranstalteten Karlsruher Gesundheitstagen im Zelt auf dem Festplatz alles um gesunde Lebensweise, abwechslungsreiche Ernährung und aktiven Lebensstil. Und es gab Gelegenheit, Blut- und Körperfettwerte, Lungenfunktion sowie die eigene Fitness kostenlos testen lassen. Eingebettet war die Veranstaltung in den Deutschen Präventionstag, der parallel im Kongresszentrum stattfand. -maf-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe