Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Mai 2014

Kommunal- und Europawahl: Nachfrage nach Briefwahl steigt

 

Deutliches Plus gegenüber Wahl 2009 /Anlaufstelle im Ständehaus bis 23. Mai geöffnet

Der „Super“-Wahlsonntag rückt allmählich näher. Und bereits im Vorfeld von Europa- und Kommunalwahl am 25. Mai zeichnet sich ein erster Trend ab: Die Briefwahl wird auch in Karlsruhe immer beliebter.

Das Wahlamt hatte bis Mittwoch, 14. Mai, bereits  über 25.000 Unterlagen dazu ausgestellt. Das waren zehn Tage vor dem Wahltag schon 7.500 mehr als bei der Europa- und Kommunalwahl 2009 insgesamt. Vor fünf Jahren nutzten  bis „Toreschluss“ 17.500 Karlsruherinnen und Karlsruher diese Möglichkeit der Stimmabgabe.

Diejenigen, die noch Briefwahl beantragen wollen, sollten sich sputen. Das Briefwahlbüro im Neuen Ständehaus hat bis zum 22. Mai montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr geöffnet, am kommenden Freitag, 23. Mai, bis um 18 Uhr. In der Anlaufstelle für alle Fragen zur Briefwahl können Antragsteller auch gleich vor Ort ihre Stimmzettel ausfüllen und in die Urne werfen. Diese Möglichkeit besteht auch in den Bürgerbüros Kaiserallee 8, Mitte und Süd, im Stadtamt Durlach und bei den Ortsverwaltungen zu deren jeweiligen Öffnungszeiten. Unterlagen zur Briefwahl beantragen können Wahlberechtigte auch im Internet über www.karlsruhe.de. Auskünfte gibt es darüber hinaus über die telefonische Hotline unter der Rufnummer 133-1250.

Das Wahlamt weist die Briefwähler, die ihre Stimmzettel im heimischen Wohnzimmer ausfüllen, darauf hin, dass sie ihren Wahlbrief bis spätestens Donnerstag, 22. Mai, in den Briefkasten werfen sollten. Wer später „dran ist“, kann seinen Wahlbrief dann noch bis Sonntag, 25. Mai, 18 Uhr, direkt beim Briefwahlbüro (Ständehausstraße 2) oder beim Wahlamt (Zähringer Straße 61) in den Kasten werfen.

Unter den bei der Kommunalwahl  230.000 wahlberechtigten Karlsruherinnen und Karlsruhern sind auch 4.500 Jugendliche im Alter von 16 und 17 Jahren. Vor allem diesen Erstwählern und den „Neueinsteigern“ bietet das städtische Wahlamt über einen Button auf der Internetseite www.karlsruhe.de einen interaktiven Probestimmzettel an. Auf dem können sie in Ruhe die richtige Vergabe ihrer Stimmen mit den Möglichkeiten des Kumulierens  und Panaschierens bei den Wahlen des Gemeinderats und der einzelnen Ortschaftsräte testen. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe