Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Mai 2014

Kultur: Talk im Lesecafé

 

Diskussion über die Verführbarkeit des Menschen

Im Lesecafé der Stadtbibliothek im Neuen Ständehaus findet am heutigen Freitag, 16. Mai, ab 19 Uhr eine Gesprächsrunde mit Livemusik statt. Die Veranstaltung mit dem Titel „Hurra Majestät“ thematisiert die Verführbarkeit der Menschen in Zeiten der Demokratie und ist Teil des Programms der Europäischen Kulturtage (EKT).

Das diesjährige Thema des Festivals ist der Erste Weltkrieg als Ausgangspunkt für künstlerische, politische und ethische Entwicklungen und Fragestellungen, die bis in die Gegenwart reichen.

Die Kriegserklärung vom August 1914 nahmen viele Menschen in Deutschland und dem verbündeten Österreich-Ungarn voller Begeisterung auf. Auch in Frankreich herrschte mit anderen Machtabsichten Kriegsbegeisterung. Offenbar war hier wie dort die Feindbilder erzeugende Propaganda auf fruchtbaren Boden gefallen.

Medial aufgebaute Feindbilder sind auch heute zu erleben. Im Namen der Demokratie werden vom Abhören über Guantánamo bis Abu Ghraib bürgerliche Rechte eingeschränkt. Und in unserem Land herrscht Gleichgültigkeit. Wirklich? Der Abend wirft Fragen auf und versucht Antworten zu geben.

Teilnehmer der Gesprächsrunde sind Dr. Ursula Knapp, Korrespondentin der Frankfurter Rundschau, der Historiker Prof. Dr. Rolf-Ulrich Kunze und Sozialenwissenschaftler Dr. Stephan Marks. Der Autor schrieb das Buch „Warum folgten sie Hitler?“ Joachim Faber, Leiter der Evangelischen Erwachsenenbildung Karlsruhe, moderiert die Talkrunde. Den musikalischen  Part übernimmt der Saxophonist Matthias Joachimsthaler. Der Eintritt in die Veranstaltung beträgt acht, ermäßigt fünf Euro. -red-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe