Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Mai 2014

Sport: Besondere Leistungen anerkannt

DER GENDER-PREIS IM SPORT 2013 ging an den Deutschen Alpenverein, Polizeisportverein, Sportverein Schwarz-Weiß Mühlburg 1952 und den Turn- und Sportverein Palmbach 1905. Foto: Anderer

DER GENDER-PREIS IM SPORT 2013 ging an den Deutschen Alpenverein, Polizeisportverein, Sportverein Schwarz-Weiß Mühlburg 1952 und den Turn- und Sportverein Palmbach 1905. Foto: Anderer

 

Die Stadt zeichnete Sportler aus / Der Gender-Preis 2013 ging an vier Vereine

Dieses Jahr war es eine „besonders gelungene Veranstaltung“, freuten sich die Sportlerinnen und Sportler in der vergangenen Woche bei der Sportlerehrung der Stadt Karlsruhe im Südwerk. Besondere Verdienste um den Sport sowie herausragende sportliche Leistungen verdienen es geehrt zu werden. Die ihnen zustehende Wertschätzung erhielten die 200 von insgesamt 271 Sportlern aus 30 Sportarten, die den Weg zur Ehrung gefunden hatten.

„Unsere Stadt schreibt Anerkennungskultur besonders groß. Die Sportler sind begeistert der Einladung gefolgt“, freute sich Sportbürgermeister Martin Lenz, der die Ehrungen vorgenommen hatte. „Der Sportlerball ist die Krönung, die Ehrung heute eine sehr wichtige Basis, die die Wertschätzung den Sportlern und ihren Leistungen gegenüber zeigt.“ Dass die Sportler dies zu schätzen wissen, zeige auch die aktuelle Auswertung einer Umfrage, die der Stadt zeige, dass sie bei Ehrungen besonders gut im nationalen Vergleich abschneide.

Bevor es an die Ehrung der Sportler ging, wurden Joachim Bechtold vom Budo-Club Karlsruhe sowie Bernd Axnick von der LG Region für außerordentliche und jahrelange Erfolge und Tätigkeit für den Sport in Karlsruhe ausgezeichnet.

Ebenfalls zeichnete die Stadt mit dem „Gender-Preis im Sport 2013“ vier Vereine aus, die sich für die Chancengleichheit von Frauen und Männern besonders engagieren.

Zwar nicht dafür ausgezeichnet, aber ein Beispiel für die Gleichstellung ist der Männer-Achter mit Steuerfrau der Universität Karlsruhe. Wenn die Jungs nicht machen, was Steuerfrau Madeleine Merdes ansagt, „klappt es nicht“.

„Es ist eine wunderbare Atmosphäre in diesem Jahr“, freute sich auch Moderator Martin Wacker, der beschwingt durch den Abend geführt hatte. Abgerundet wurde der Festabend, mit den Auftritten der Jazz-Dance 2 Generation des SSC Karlsruhe sowie von Verena Rau vom Jonglage des Pyramidalen Kleinkunstvereins. -mia-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe