Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 16. Mai 2014

Verkehr: Baumaßnahme an der A5

Spatenstich für die Baumaßnahme an der A5: Unter anderem Staatssekretärin Gisela Splett griff zum Spaten. Die Autofahrer müssen sich an der neuen Baustelle in Geduld üben. Foto: Knopf

Spatenstich für die Baumaßnahme an der A5: Unter anderem Staatssekretärin Gisela Splett griff zum Spaten. Die Autofahrer müssen sich an der neuen Baustelle in Geduld üben. Foto: Knopf

 

Lärmschutzwand verlängert / Fahrbahndecke wird erneuert

An der A5 in Fahrtrichtung Basel wird derzeit die Fahrbahndecke erneuert. Im Anschluss daran wird eine Lärmschutzwand verlängert. Am vergangenen Montag lief dafür der erste Spatenstich. Die Kosten für die Maßnahme belaufen sich auf rund 8,5 Millionen Euro. „Die in diesem Streckenabschnitt geplante Verlängerung der Lärmschutzwand für die Killisfeldsiedlung ist einer der Schwerpunkt unseres Lärmsanierungsprogramms.

Lärmschutz ist ein wichtiges Thema für die Anwohner viel befahrener Straßen. Für mich als Lärmschutzbeauftragte der Landesregierung ist das ein ganz besonderes Anliegen“, sagte Gisela Splett, Staatssekretärin im Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg. Der zu sanierende Streckenabschnitt an der A5 zählt zu den am stärksten belasteten Abschnitten im Autobahnnetz der Bundesrepublik. Am Tag fahren rund 140.000 Autos auf dieser Strecke mit einem Schwerlastverkehrsanteil von mehr als 20.000 Fahrzeugen.

„Gerade durch den hohen Schwerlastverkehrsanteil wird die Fahrbahndecke stark belastet, so dass es zwingend geboten ist, die Decke zu erneuern“, so Splett weiter. Zudem wird die Baumaßnahme mit Waschbeton ausgeführt, was die Rollgeräusche künftig verringern soll. Die Verkehrsteilnehmer bat die Staatssekretärin um Geduld, denn es bliebe nicht aus, dass die Baustelle für Verkehrbeeinträchtigungen führe. Zufrieden mit dem Projekt der Lärmminderung zeigte sich der Karlsruher Landtagsabgeordnete Manfred Groh. „Die Verlängerung der Lärmschutzwand ist für die Killisfeldsiedlung ganz wichtig. Ich bin froh, dass dies in Angriff genommen wurde“, so der Politiker aus Durlach. -voko-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe