Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 13. Juni 2014

CDU: Die Stadt noch attraktiver machen

CDU-Fraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz

CDU-Fraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz

 

Stimmen aus dem Gemeinderat

Liebe Karlsruherinnen und Karlsruher, bei der Kommunalwahl haben Sie mit Ihren Stimmen über die Zusammensetzung des Gemeinderats der Stadt Karlsruhe für die nächsten fünf Jahre entschieden. Sie haben eine Richtungsentscheidung getroffen. Wir freuen uns sehr, dass Sie die CDU mit 13 Sitzen wieder zur stärksten Fraktion gemacht haben.

Im Namen der gesamten Fraktion, aber auch ganz persönlich bedanke ich mich für Ihre Stimmen und für das in uns gesetzte Vertrauen. Dieses Vertrauen wollen wir in den kommenden fünf Jahren rechtfertigen - zum Wohle unserer Stadt und vor allem zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir auch in der bevorstehenden Wahlperiode daran arbeiten, dass die hohe Lebensqualität erhalten bleibt und dass unsere Stadt noch attraktiver und zukunftsfähiger wird.

Fest steht: Es wird nicht einfach werden, im neuen Gemeinderat Mehrheiten zu bilden. Elf Parteien und Gruppierungen werden sich künftig im Rathaus zu den Sitzungen einfinden. Das neue Auszählungsverfahren hat ganz klar den kleinen Parteien und Gruppierungen mehr Erfolg gebracht als den großen, etablierten Parteien. Natürlich ist es auf den ersten Blick schmerzlich, dass wir, obwohl wir die stärkste Fraktion geblieben sind, dennoch gegenüber der letzten Wahl einen Sitz verloren haben. Allerdings hätten wir auch 2009 nach dem neuen Auszählungsverfahren nur 13 Mandate erzielt. Es wird spannend sein zu beobachten, welche Mehrheiten sich künftig finden werden und wie die in der Vergangenheit grundsätzlich gute Zusammenarbeit über Parteigrenzen hinweg in der neuen Wahlperiode funktionieren wird. Wir hoffen sehr, dass auch in den kommenden fünf Jahren allein die Sacharbeit, das konstruktive Miteinander, die Argumente zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger die Tätigkeit im Gemeinderat bestimmen werden und dass rein ideologisch geprägte Vorschläge außen vor bleiben. Das jedenfalls wünschen wir uns und das bieten wir den übrigen Fraktionen und Gruppierungen an. Insgesamt ist es sehr positiv, dass bei der Wahlbeteiligung gegenüber 2009 eine leichte Steigerung erzielt werden konnte. Das zeigt, dass sich wieder mehr Bürgerinnen und Bürger für die Kommunalpolitik interessieren und erkannt haben, dass gerade die Kommunalwahl die größten Chancen bietet, direkten Einfluss auf die Gestaltung des eigenen Lebensumfeldes und der persönlichen Lebensumstände zu nehmen. Wir versprechen Ihnen, dass wir auch in den kommenden fünf Jahren einen engen Dialog mit Ihnen führen werden. Es ist uns wichtig, gerade die Projekte voran zu treiben, die auch für Sie alle von großer Bedeutung sind.

Im Jahr 2015 steht für die Stadt Karlsruhe der 300. Geburtstag an. Lassen Sie uns dieses Jubiläum zum Anlass nehmen, gemeinsam zu feiern und an der Zukunft unserer liebens- und lebenswerten Stadt zu bauen. Natürlich werden für die CDU-Fraktion künftig infrastrukturelle Fragen, vor allem die Verkehrssituation, die Stärkung der Wirtschaftsregion, eine solide Finanzpolitik, aber auch das ausgewogene soziale Miteinander, gute Schulen und ideologiefreie Bildung, Familienfreundlichkeit und Generationengerechtigkeit  und die Ehrenamtsförderung eine große Rolle spielen. Kurzfristig wollen wir beispielsweise erreichen, dass die zwangsweise Einführung der Tonne für Altpapier endlich gestoppt wird.

Wir freuen uns auf die vor uns liegenden Aufgaben. Lassen Sie uns diese gemeinsam anpacken – gemeinsam können und werden wir Karlsruhe weiter voranbringen und es schaffen, unsere Stadt auch über ihren 300. Geburtstag hinaus fit und attraktiv zu halten.

Ihre Gabriele Luczak-Schwarz

CDU-Fraktionsvorsitzende

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe