Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt, Sprung zur Suchmaschine

Karlsruhe: Stadtzeitung

Ausgabe vom 27. Juni 2014

Festivalsommer zum 300. Stadtgeburtstag: Jubiläum soll „Wir-Gefühl“ stärken

KRISTALLISATIONSPUNKT: Im Mittelpunkt der breit gefächerten Geburtstagsfeiern steht der Pavillon im Schlossgarten. Foto: Stadtmarketing

KRISTALLISATIONSPUNKT: Im Mittelpunkt der breit gefächerten Geburtstagsfeiern steht der Pavillon im Schlossgarten. Foto: Stadtmarketing

KARLSRUHE FEIERT: Das Programm zum 300. Stadtgeburtstag stellten OB Dr. Frank Mentrup und Stadtmarketing-Chef Norbert Käthler (l.) in einer von Marion Lichti moderierten Pressekonferenz den Medien vor. Foto: Fränkle

KARLSRUHE FEIERT: Das Programm zum 300. Stadtgeburtstag stellten OB Dr. Frank Mentrup und Stadtmarketing-Chef Norbert Käthler (l.) in einer von Marion Lichti moderierten Pressekonferenz den Medien vor. Foto: Fränkle

 

OB Mentrup stellte Programm vor / Pavillon bei Schloss im Zentrum / Lenkungskreis und Leitungsteam

Das Programm für den 300. Stadtgeburtstag steht. OB Dr. Frank Mentrup stellte Anfang der Woche den Medien die Schwerpunkte des 15 Wochen langen Festivalsommers zum Jubiläum 2015 vor. Gleichzeitig betonte der OB, dass das Projekt jetzt in eine Phase eintrete, die eine enge Verzahnung mit der Stadtverwaltung erfordere.

Über 500 Veranstaltungen in 100 Tagen kündigte der OB vor Journalisten an. Zum zentralen Anlaufpunkt des Karlsruher Festivalsommers, der vom 17. Juni bis zum 24. September über die Bühne geht, wird der Pavillon im Schlossgarten. In seiner Ausformung orientiert sich das dortige Programm an den vier Karlsruher Kernthemen Wissenschaft und Technologie, Kunst und Kultur, Demokratie und Recht sowie Lebensqualität.

Symbol und lebendige Skulptur

Um den Pavillon herum, den Mentrup als „Symbol des Stadtgeburtstags und lebendige Skulptur zugleich“ bezeichnete, finden an den 15 Wochenenden zu diesen Themen vielfältige Großveranstaltungen statt. Die Palette reicht von der Landesgymnaestrada über den Bau einer Kinderspielstadt bis zum Wissenschaftsfestival „Effekte“, dem Zirkeltraining um das Schloss oder der Europäischen Jonglierconvention.

Doch auch unter der Woche herrscht im Pavillon reges Treiben. Er ist täglich von 10 Uhr bis Mitternacht geöffnet, dient als zentraler Infopunkt, Café oder Aussichtsplattform und bietet darüber hinaus ein Programm, das regionale Akteure gestalten. In dessen genau getakteten Ablauf können sich Karlsruherinnen und Karlsruher jeden Alters einbringen. „Morgens Frühsport, vormittags Lernprogramm, mittags gemeinsam kochen und essen, abends Stadtteilprojekte“, nannte Norbert Käthler, der Chef des Stadtmarketings, einige Beispiele im breit gefächerten Angebot.

Vielfältige Beteiligungsformen

Darüber hinaus sollen Stadtteilprojekte und vielfältige weitere Beteiligungsformen dafür sorgen, dass der Festivalsommer die Identifikation der Bürger mit Karlsruhe festigt. „Der Stadtgeburtstag soll das Wir-Gefühl stärken“, brachte Mentrup ein Ziel des Jubiläums auf den Punkt. Ein weiteres bestehe darin, so der OB, „Karlsruhe national und international als starken Standort von Recht, Politik und Kultur zu präsentieren“.

Ihren Beitrag dazu sollen auch hochkarätige Veranstaltungen von Projektpartnern leisten, etwa die internationale Medienkunstschau „Globale“ im ZKM oder zwei große Landesausstellungen. Die eine zeigt das Badische Landesmuseum zum Stadtgründer Karl Wilhelm, die andere die Kunsthalle zu Karoline Luise von Baden.

Lenkungskreis und Leitungsteam

Mentrup dankte dem Stadtmarketing für die „klare Programmstruktur und das stimmige Konzept, das zu Karlsruhe passt“. Die Vorstellung des Programms war für den OB aber auch der Startschuss für die „Phase der operativen Umsetzung“. Und in dieser will er „ein deutliches Zeichen dafür setzen, dass der 300. Stadtgeburtstag ein gesamtstädtisches Projekt ist“. Als erste Konsequenz daraus hat er einen  Lenkungskreis aus Vertretern städtischer Einrichtungen und von Partnern des Stadtgeburtstags eingerichtet, der unter seiner Leitung „künftig die enge Verzahnung mit der Verwaltung gewährleisten“ soll. Als Mittler zwischen  Lenkungskreis und Team Stadtgeburtstag beim Stadtmarketing hat Mentrup ein Leitungsteam mit Martin Wacker an der Spitze installiert. Weitere Mitglieder sind Gerhard Strack und Ulrike Höltzel aus dem OB-Büro, Pressesprecher Bernd Wnuck und Daniel Wensauer-Sieber von der Agentur „Der Weg ist das Ziel“. Der vom Stadtmarketing beauftragte Produktionsleiter Ralph Kinder ergänzt das Leitungsteam, dessen Aufgaben in der Abwicklung der Veranstaltungen, Projektcontrolling, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und in der Akquise weiterer Sponsoren bestehen. -trö-

 
 

Zur Übersicht der Wochenausgabe